Neues Jahr, neues Glück! Erste Schachrallye Veranstaltung 2018 in Landeck

Neues Jahr, neues Glück! Erste Schachrallye Veranstaltung 2018 in Landeck

Zum bereits 15ten mal wir die Schachrallye-Serie in Tirol ausgetragen. Diese besteht im Jahr 2018 aus sieben Terminen.

Organisiert wurde die erste Veranstaltung der Rallye in Landeck von der „Erfinderin“ Frau Mag. Karin Schnegg, unter tatkräftiger Mithilfe ihres Teams. Ausreichend Nervennahrung (Würstel, Gemüse, belegte Brote….) für die Kids, damit sie am Schachbrett brillieren konnten, war wie immer bereit gestellt. Ein großes Lob und Danke hierfür. 🙂 Da es im Jahr 2018 einige Fide Regel Änderungen gegeben hat, wurden diese vom souveränen Hauptschiedsrichter Stefan Ranner erklärt, ehe es zur Sache ging.

Zukünftig werde ich in den Berichten eine gespielte „studienartige“ Stellung unseren Kids herauspicken, in welcher sie den Gewinnzug suchen dürfen.  Die Auflösung gibt’s dann ganz unten im Artikel.

Weiß zieht und gewinnt

In der Gruppe A startete die Tiroler Schachschule mit Hengl Philip, Hirnschnall Paul, Kreuzer Elena, Mühlegger Jakob und Vinatzer Maximilian einen fünffach-Angriff!

Den besten Start ins neue Jahr erwischte dabei Maximilian mit 5,5 /6 Punkten. Er musste sich nur mit einem Remis gegen Michael Schöpf begnügen und konnte alle anderen Partien gewinnen. Trotz dieser starken Leistung ohne Niederlage, hatte in der Endwertung der punktegleiche Michael leicht die Nase vorne. Somit startet Maximilian ungeschlagen und mit einem tollen zweiten Platz in die neue Saison und den Angriff auf die Gesamtwertung.

Maximilian wie immer im Angriffsmodus

Auch Philipp startete sehr stark! Mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage erspielte er sich den alleinigen dritten Platz und sicherte den zweiten Stockerlplatz der  Schachschule in der Gruppe A. Falls Philipp noch eine kleine Brise mehr Aktivität in sein Spiel reinbekommt, dürfte er wohl heuer bereits ein heißer Kandidat um die Gesamtwertung sein.

In der Mitte des Bildes, Philipp

Unser Paul erspielte 3,5/6 Punkten und erreichte den 8ten Rang. Entgegen seinem Startrang als Erstgesetzter, erwischte er nicht seinen besten Schachtag. Paul gehört definitiv zu den Anwärtern um den Turniersieg und man wird die nächsten Turniere sicher eine bessere Platzierung sehen können.

Paul bei einer schnellen Partie Schach zwischen den Runden

Jakob marschiert mit großen Schritten Richtung Spitzenfeld. War sein letztes Ergebnis im Jahr 2017 noch bei 2/6 Punkten, erzielte er in diesem Turnier bereits 3,5 /6 Punkten und wurde mit dem 9ten Platz belohnt. Nach Adam Riese dürften es dann beim nächsten Mal 5 aus 6 werden 😉

Jakob „at work“

Neu in der Turnierszene ist Elena Kreuzer. Sie ließ sich von dem „Jungs dominierten“ Feld nicht beeindrucken und zeigte zwei Burschen gleich mal wo der Hammer hängt. Mit ihren tollen 2/6 Punkten wurde sie mit dem 20ten Rang belohnt und erreichte den tollen dritten Platz in der Mädchenwertung.

Elena voll konzentriert

In der Gruppe B war die Schachschule mit Kreuzer David, Schennach Elia, Mael Schweighofer und Leticia Wiedner vertreten.

Mael spielte ein super Turnier, inklusive schönen Mattnetzen, und wurde dafür mit 4 Siegen belohnt. Er musste sich nur dem späteren Turniersieger Narankhuu geschlagen geben. Mit 4/5 Punkten war der tolle zweite Platz gesichert! Das nächste Ziel heißt natürlich Narankhuu zu schlagen 😉

Mael mit der Italienischen Eröffnung

David spielte heuer seine erste Jugendrallye und erzielte mit seinen erst 6 Jahren auf Anhieb hervorragende 3/5 Punkten. Damit war er punktegleich mit dem Dritten und musste sich nur zwecks Feinwertung mit dem vierten Platz begnügen. Was jedoch auch ein super Ergebnis ist!

„Frohnatur“ David

Leticia hat ihr Spiel seit letztem Jahr auch stark verbessert. Toll anzusehen ist, wie sie sich für ihre Züge Zeit lässt und sich ihren nächsten Angriff gut überlegt. Hiervon dürfen sich alle Jungs der Schachschule gerne etwas abschauen! In Summe erreichte Leticia 1,5 / 5 Punkten und erkämpfte sich den tollen 6ten Rang. Weiters „krallte“ sie sich auch die Mädchenwertung im B-Turnier unter den Nagel 🙂

Leticia bringt ihre Figuren in Angriffsposition

Elia spielte auch sein erstes Jugendrallyeturnier und musste sich auf keinen Fall verstecken! Wie allen anderen auch bei ihren ersten Turnieren, machte Elia das „mitschreiben“ Probleme. Trotzdem konnte er einen Sieg für sich verbuchen und wurde mit dem siebten Platz belohnt. Wenn das schreiben erstmal „sitzt“ und er sich vollends auf das Schach konzentrieren kann, darf man sicher noch einiges von Elia erwarten 🙂

Elia trägt seinen Zug ins Partieformular ein

In der Gruppe C spielen Wischounig Laurin und Nat Victor für die Schachschule. Victor hat sich entschuldigen lassen und wird seine Partien des Rundenturniers nachspielen. Laurin hatte am heutigen Tag gleich 2 Partien zu bestreiten. In der ersten Partie durfte er gegen Pellizzari Sebastian ran. Sebastian hatte Weiß und spielte einen sehr passiven soliden Aufbau. Es gibt definitiv leichtere Aufgaben als mit Schwarz gegen Sebastian auf Sieg zu spielen. Trotzdem ließ sich Laurin nicht entmutigen und kämpfte um Initiative. Die Stellung verflachte jedoch zusehends und so willigten beide Kontrahenten in das Remis ein.  In der zweiten Partie bekam es Laurin mit dem Turnierfavoriten Pali Philipp zu tun. Dieser wählte den holländischen Aufbau, konnte in ein Schwerfigurenendspiel mit Angriffsvorteil abwickeln und verwertete diesen Vorteil eiskalt.

Laurin gegen Sebastian

 

Lösung: Le3! Sperrt die Damen komplett ein! Weiß gewinnt mit deutlich mehr Material.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook