Schachrallye in Kundl

Schachrallye in Kundl

Die 4. Veranstaltung der 14. Tiroler Jugendschachrallye fand in Kundl statt.

Alle Kurs- und Veranstaltungstermine werden stets rechtzeitig auf dieser Webseite veröffentlicht und zusätzlich per Email den Kursteilnehmern mitgeteilt. Für einige Schüler und Jugendliche (oder deren Eltern) kam die nochmalige Terminerinnerung am Samstag aber wohl zu spät. Von der Tiroler Schachschule nahmen diesmal nur Quentin HALLER und Philip HENGL in der Gruppe A, Jonas HOHENEGGER in der Gruppe B und Laurin WISCHOUNIG in der Gruppe C an der Veranstaltung teil.

Quentin HALLER

Quentin HALLER von der Tiroler Schachschule erzielte in der Gruppe A das Punktemaximum von 6 aus 6 und gewann diese Gruppe vor Clemens LERCHL und Michael SCHÖPF.

Philip HENGL erreichte mit dem sehr guten Ergebnis von 4 aus 6 den 7. Platz unter 30 Teilnehmern.

Philip HENGL

In der Gruppe B siegte Marc UNTERRAINER vor Gan-Erdene NARANKHUU und Luis HASELSBERGER. Jonas HOHENEGGER, der einzige Teilnehmer der Tiroler Schachschule, erzielte mit 2 von 5 möglichen Punkten den 12. Platz.

Jonas HOHENEGGER

Nicht seinen besten Tag erwischte Laurin WISCHOUNIG, der in der Gruppe C gegen Angelina ZHBANOVA und Arthur KRUCKENHAUSER zwei Niederlagen hinnehmen musste. In der ersten Partie erreichte er zwar gutes Mittelspiel, aber war zu zögerlich und kam daraufhin in ein ausgeglichenes Endspiel, welches er allerdings einstellte. Gegen Arthur erreichte er aus der Eröffnung heraus eine interessante und zudem angenehme Stellung. Dieser Vorteil war für ihn jedoch nicht zu verwerten und nach einem Fehler im Mittelspiel fand er sich in einer beklemmten Stellung wieder, welche Arthur leicht zum Gewinn führen konnte.

Arthur KRUCKENHAUSER

Für die Entscheidung in der für Trainer, Betreuer, Eltern, Jugendliche über 16 und sonstige Schachfreunde angebotenen Schnellschachgruppe war nach 6 Runden ein Stichkampf erforderlich, den Philips Papa Christian HENGL gegen Wolfgang WETSCHER für sich entscheiden konnte. Dahinter belegten Gerhard WURZER und Andreas MAYER den 3. bzw. 4. Platz.

Ein großes Lob an Stephan Bertel und seinen Helfern für die bestens organisierte Veranstaltung, mit tollen Spielbedingungen, mit Schnitzel zum Mittagessen, Kuchen und Getränke.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook