Tiroler Jugendschachrallye in Absam

Tiroler Jugendschachrallye in Absam

Mit 11 Jugendlichen der Tiroler Schachschule nahmen an der Jugendschachrallye am 21.5.2016 in Absam mehr teil als von jedem anderen Verein – sieben im A-Turnier und vier im B-Turnier. In beiden Gruppen war das Feld wesentlich stärker besetzt als bei der Rallye in Landeck zuvor, was auch für den dortigen Sieger des A-Turniers Laurin WISCHOUNIG eine größere Herausforderung bedeutete.

 

Zunächst zum B-Turnier: Insgesamt 24 TeilnehmerInnen spielten um Sieg und gute Plätze in diesem Turnier, das nur für Kinder im Alter U8 und U10 offen ist. Von der Schachschule nahmen Sandra ZEDROSSER, Amarbayar MYAGMAR und Anand MYAGMAR, sowie Emanuel SCHWEIGHOFER teil.

Die vier TeilnehmerInnen der Schachschule spielen in der ersten Runde nebeneinander: vrnl. Sandra ZEDROSSER, Emanuel SCHWEIGHOFER, Anand MYAGMAR, Amarbayar MYAGMAR

Die vier TeilnehmerInnen der Schachschule spielen in der ersten Runde nebeneinander: vrnl. Sandra ZEDROSSER, Emanuel SCHWEIGHOFER, Anand MYAGMAR, Amarbayar MYAGMAR

Bereits die erste Runde war mit drei Siegen eine sehr erfolgreiche für die TeilnehmerInnen der Tiroler Schachschule. Sowohl Sandra, als auch Amarbayar und Anand konnten einen Sieg einstreichen, wobei die beiden Jungs bereits nach wenigen Minuten ihre Gegner Matt gesetzt hatten – da kann man nur sagen: Täglich grüßt das Schäfermatt. Zu erwähnen ist an dieser Stelle auch, dass Sandra in der ersten Runde einen Sieg gegen Manuela RECHER erzielen konnte, die sich als wichtige Konkurrentin im Kampf um die ersten Plätze bei den Mädchen herausstellte. Emanuel unterlag in der ersten Runde seinem bereits routinierteren Gegner Yanik PLANKENSTEINER.

In der zweiten Runde konnten Sandra und Amarbayar ihren tollen Auftaktsieg gleich mit einem zweiten Sieg bestätigen und das sogar gegen die als Nummer 5 und 6 gesetzten Justus LERCHL und Gan-Erdene NARANKHUU. Hervorragend, wenn man bedenkt, dass ihre Gegner bereits einiges an Wettkampferfahrung gesammelt hatten, ein Schachturnier aber für unsere vier TeilnehmerInnen ziemliches Neuland ist. Anand unterlag in dieser Runde Leefke GISELBRECHT, die in Landeck den zweiten Platz bei den Mädchen erreicht hatte.

Während Emanuel in den ersten beiden Partien keine Punkte machte, konnte er dies nun mit guten Spielen in Runde drei und vier nachholen, während die anderen Spieler der Schachschule im B-Turnier keine weiteren Punkte für sich ergattern konnten.

Insgesamt war es bei den Mädchen so, dass Sandra ZEDROSSER bei ihrem Debut bei der Schachrallye den zweiten Platz erzielte. Dies kam daher, dass die drei erstplatzierten Mädchen gegeneinander jeweils einmal gewannen und einmal verloren, Manuela RECHER allerdings zwei zusätzliche Siege schaffte und die beiden anderen bei einem zusätzlichen Sieg blieben. Die Buchholz-Feinwertung entschied zu Gunsten von Sandra.

  1. Manuela RECHER (insges. 10. Platz, 3 Pkt., 9 Bh.)
  2. Sandra ZEDROSSER (insges. 12. Platz, 2 Pkt., 18 Bh.)
  3. Leefke GISELBRECHT (insges. 14. Platz, 2 Pkt., 15 Bh.)
Die Siegerinnen des B-Turniers: vlnr. Sandra ZEDROSSER (2.), Manuela RECHER (1.), Leefke GISELBRECHT (3.)

Die Siegerinnen des B-Turniers: vlnr. Sandra ZEDROSSER (2.), Manuela RECHER (1.), Leefke GISELBRECHT (3.)

Der Kampf um die Spitzenplätze blieb in den Händen der Favoriten. Johannes LERCH, Clemens LERCHL und Johannes WEISS gewannen fast jeden Partie. Nur im direkten Duell konnte sich Clemens LERCHL gegen seine Konkurrenten durchsetzen und erreichte damit als einziger 5 Punkte, während die anderen beiden 4 Punkte erzielten und aufgrund der Buchholz-Feinwertung die Plätze entschieden wurden:

  1. Clemens LERCHL (5 Pkt., 13,5 Bh.)
  2. Johannes LERCH (4 Pkt., 14 Bh.)
  3. Johannes WEISS (4 Pkt., 13.5 Bh.)
Die Sieger des B-Turniers mit ernster Miene: vlnr. Clemens LERCHL (1.), Johannes LERCH (2.), Johannes WEISS (3.)

Die Sieger des B-Turniers mit ernster Miene: vlnr. Clemens LERCHL (1.), Johannes LERCH (2.), Johannes WEISS (3.)

Im A-Turnier war das Feld mit 41 TeilnehmerInnen gut besetzt und unsere 7 Teilnehmer Laurin WISCHOUNIG, Stefan LEITL, Quentin HALLER, Paul HIRNSCHALL, Victor NAT, Maximilian VINATZER und Valentin BINDER hatten herausfordernde Partien zu bestreiten.

In der ersten Runde kam es zu sechs Pflichtsiegen, nur Valentin gab einen Punkt ab, da Stefan das Schachschul-interne Duell gegen ihn gewann. In der zweiten Runde durften sich Laurin, Quentin und Valentin über einen Sieg freuen.

Ab der dritten Runde wurde es dann besonders spannend: Auf dem ersten Brett spielte Laurin mit Andreas HIRZINGER und es war eine spannende Partie bis zum Schluss. Erst im Endspiel machte Laurin entscheidende Fehler und konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.

Laurin WISCHOUNIG (r.) gegen Andreas HIRZINGER (l.), genau betrachtet vom Mitkonkurrenten Gor TUMANYAN: Das Turmendspiel wäre trotz des schwarzen Freibauern auf d5 wahrscheinlich Remis.

Laurin WISCHOUNIG (r.) gegen Andreas HIRZINGER (l.), genau betrachtet vom Mitkonkurrenten Gor TUMANYAN: Das Turmendspiel wäre trotz des schwarzen Freibauern auf d5 wahrscheinlich Remis.

Die dritte Runde war für die anderen Jugendlichen der Tiroler Schachschule aber ziemlich erfolgreich. Stefan schaffte seinen dritten Punkt und Quentin erzielte ein Remis gegen den stark spielenden Dominik KITTINGER. Damit waren sie beide auf jeden Fall im Rennen um die obersten Plätze. Auch Paul, Victor und Maximilian gewannen, Valentin spielte Remis.

In der vierten Runde konnte sich Andreas HIRZINGER mit einem Sieg gegen die bis dato ungeschlagene Angelina ZHBANOVA endgültig an die Spitze des Felds setzten; vor allem auch deswegen, da der bisher ebenfalls ungeschlagene Stefan gegen Benedikt SCHWARZ unterlag. Quentin gewann und rückte eine Runde vor Schluss mit 3,5 Punkten auf den 3. Platz vor und Laurin nahm mit seinem dritten Sieg die Verfolgung auf. Ebenfalls auf drei Punkte kamen mit einem Remis die Mitkonkurrenten Dominik KITTINGER und Gor TUMANYAN. Auch Paul und Victor kamen mit ihrem dritten Sieg den vorderen Plätzen näher, Maximilian schaffte ein Remis und Valentin verlor seine Partie.

Quentin HALLER in seiner Partie gegen Andreas HIRZINGER.

Quentin HALLER in seiner Partie gegen Andreas HIRZINGER.

In der fünften Runde kam es auf Brett 1 und 2 zu den alles entscheidenden Spitzenmatches Quentin HALLER gegen Andreas HIRZINGER, sowie Laurin WISCHOUNIG gegen Benedikt SCHWARZ. Mit einem Sieg von Quentin und Laurin sind zwei Stockerlplätze drin, für Quentin sogar der Turniersieg. Die Partien verliefen allerdings nicht nach der Vorstellung unserer Jugendlichen. Laurin kam mit einem blauen Auge davon und rettete ein Remis, Quentin unterlag Andreas, der damit mit den 5 Maximalpunkten das Turnier gewann. Gratulation! Laurin wurde schließlich 7. (3,5 Pkt., 17,5 Bh.), Quentin 8. (3,5 Pkt., 15 Bh.)

Stefan LEITL gewann hingegen seine Partie im internen Duell gegen Paul HIRNSCHALL (15. Platz, 3 Pkt., 13,5 Bh.) und kam auf 4 Punkte, wodurch er letztendlich insgesamt der beste Spieler der Schachschule war. Nur die Feinwertung brachte ihn um einen Stockerlplatz, da Rang 2-6 alle auf 4 Punkte kamen. Stefan wurde schließlich 6. (4 Pkt., 13 Bh.).

Im Vordergrund spielt Victor NAT (l.) gegen gor TUMANYAN (r.), daneben Stefan Leitl (l.) gegen Paul Hirnschall (r.). Im Hintergrund sieht man u.a. auch Laurin WISCHOUNIG.

Im Vordergrund spielt Victor NAT (l.) gegen Gor TUMANYAN (r.), daneben Stefan Leitl (l.) gegen Paul Hirnschall (r.). Im Hintergrund sieht man u.a. auch Laurin WISCHOUNIG.

Maximilian VINATZER, der in dieser Rallye ausgezeichnet spielte, durfte sich in der fünften Runde über noch einen Sieg freuen und kam auf den starken 9. Platz (3,5 Pkt., 11,5 Bh.). Victor NAT verlor die letzt Runde und wurde guter 14. (3 Pkt., 14 Bh.), Valentin BINDER schaffte Remis und wurde guter 25. (2 Pkt., 14 Bh.).

Valentin BINDER (l.) gegen Tobias LASER (r.). Die Stellung ist für Valentin (schwarz) gewonnen, aber der Sieg ist recht anspruchsvoll zu realisiern. Ergebnis: Remis.

Valentin BINDER (l.) gegen Tobias LASER (r.). Die Stellung ist für Valentin (schwarz) gewonnen, aber der Sieg ist recht anspruchsvoll zu realisiern. Ergebnis: Remis.

Die Stockerlplätze lauten damit:

  1. Andreas HIRZINGER (5 Pkt., 16,5 Bh.)
  2. Benedikt SCHWARZ (4 Pkt., 17,5 Bh.)
  3. Angelina ZHBANOVA (4 Pkt., 17 Bh.)
Die besten Jungs: vlnr. Benedikt SCHWARZ (2.), Andreas HIRZINGER (1.), Dominik KITTINGER (4.)

Die besten Jungs: vlnr. Benedikt SCHWARZ (2.), Andreas HIRZINGER (1.), Dominik KITTINGER (4.)

Die besten Mädchen waren:

  1. Angelina Zhbanova (3. Platz, 4 Pkt., 17 Bh.)
  2. Miriam WURZER (12. Platz, 3 Pkt., 14,5 Bh.)
  3. Theresa PRIMUS (16. Platz, 3 Pkt., 11,5 Bh.)
Die besten Mädchen: vlnr. Theresa PRIMUS (16.), Angelina ZHBANOVA (3.), Miriam WURZER (12.)

Die besten Mädchen: vlnr. Theresa PRIMUS (16.), Angelina ZHBANOVA (3.), Miriam WURZER (12.)

Gratulation an alle TeilnehmerInnen, die SiegerInnen, die Turnierorganisation, u.a. dem Turnierdirektor Richard ANEGG, und den Schiedsrichter Stefan RANNER für das großartige Turnier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook