Schachrallye in Kundl – Wischounig holt 2. Platz

Schachrallye in Kundl - Wischounig holt 2. Platz

Schachrallye in Kundl – Ein Erfolgsrezept für garantierten Spaß. Am gestrigen Sonntag fanden sich ingesamt 60 SpielerInnen im wunderschönen und äußerst mordern ausgestatten Kundler Gemeindesaal ein um die besten Spieler in den jeweiligen Alterskategorien zu ermitteln. Vorab schon einmal ein riesengroßes Dankeschön an Stephan Bertel, den Obmann des Vereins für Jugendschach in Kundl und sein Betreuerteam. Zudem möchte ich auch dem Spielleiter des Tiroler Landesverbandes Josef Kreutz und seiner Frau Annemarie für den reibungslosen Ablauf der Schachrallye danken.

Für unsere Tiroler Schachschule gingen insgesamt 9 SpielerInnen ins Rennen. In der Gruppe A versuchten sich unsere talentierten Nachwuchsspieler: Laurin Wischounig, Stefan Leitl, Nikolaus Schennach, Victor Nat, Peter Nat, Linus Lechner, Lola Fürst und Savannah Fürst. In der Gruppe B kämpfte Maximilian Vinatzer um eine gute Platzierung.

Gruppe A:

Wie immer starteten wir hier ausschließlich mit fast nur Siegen in der ersten Runde, da unsere Spieler und Spielerinnen fast immer der Favorit im direkten Duell waren. Schnell entwickelte sich eine positive Stimmung, wahrscheinlich auch dadurch bedingt, dass unsere zwei Leistungsträger Laurin und Stefan vorne weg marschierten und den anderen den Ton vorgaben. Insgesamt holten unsere 8 SpielerInnen in dieser Gruppe aus möglichen 40 Punkten gute 21,5 Punkte. Laurin, der an diesem Tag unglaublich stark und solide spielte, durfte sich am Ende über den ausgezeichneten 2. Platz freuen. Auch Stefan wirkte von an Anfang höchst konzentriert und man sah ihm regelrecht an, dass er zeigen wollte, welches Talent in ihm steckt. Am Ende sprang der sehr gute 6. Platz heraus, Gratulation.

Gruppe B:

Maximilian zeigte sich wie immer sehr angriffslustig und spielte forsch auf den ganzen Punkt. Leider konterte seine Gegnerin Lea Hirzinger Maxi in der ersten Runde aus und der Punktverlust war nicht mehr zu retten. Maxi ließ jedoch keineswegs den Kopf hängen und so kämpfte er sich mit drei aufeinanderfolgenden Siegen noch einmal an die vorderen Platzierungen, sprich das Podest, heran. In der letzten Runde wollte Maxi mit einem Sieg natürlich einen Stockerlplatz ergattern, doch sein Gegner Daniel Jedinger hatte auch ein Wort mitzureden. Etwas zu forsch und zu sehr auf den Gewinn fokussiert, wählte Maxi eine falsche Fortsetzung und so musste er sich am Ende mit 3 Punkten und dem guten 9. Platz zufrieden geben.

Schnellschach:

Auch der Trainer (Anm. Dino Hajdarevic) patzte in der ersten Runde in Gewinnstellung und musste sich am Ende mit dem 2. Platz hinter Andreas Jedinger vom Schachklub Rochade Rum zufrieden geben.

Alle Ergebnisse und Tabellen: Gruppe A, Gruppe B, Schnellschach
Fotogalerie der Schachrallye in Kundl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook