Tiroler Schachschüler spielen in Landeck groß auf

Tiroler Schachschüler spielen in Landeck groß auf

Nach längerer Pause erfolgte am Sonntag der Startschuss zur neuen Schachrallye-Saison – 2012/2013 – in Landeck. In dieser langen Pause haben die Kinder der Tiroler Schachschule das Schachspielen aber keinesfalls verlernt und so konnten durchwegs gute und teils sogar überragende Leistungen erzielt werden!

In der Gruppe B waren 3 Kinder aus unseren Reihen vertreten und sie konnten alle mehr als die Hälfte der möglichen Punkte einfahren und sich dadurch alle in den Top 10 platzieren. Eine überragende Leistung und eine echte Talentprobe lieferte Simon Eliskases ab, welcher mit 4,5 Punkten die Gruppe B punktegleich, aber dank der besseren Zweitwertung, vor Johannes Lerch (Hak/Has Innsbruck) gewann. Simon spielte das ganze Turnier über sehr konzentriert und sicher und fing in der letzten Runde noch, dank eines Sieges im direkten Duell, den bis dahin in Führung liegenden Kufsteiner Tobias Mühlmann ab. Ebenfalls sehr stark spielte Noel Rohrleitner, welcher das Turnier mit 3 Punkten auf dem sehr guten 7. Rang beendete. Noel war zwar an Position 3 gesetzt, hatte jedoch eine sehr schwere Auslosung und in den entscheidenden Spielen leider auch etwas Pech, trotzdem kann er mit dem Erreichten durchaus zufrieden sein. Auf dem 10. Gesamtrang und dem 2. Rang bei den Mädchen landete Savannah Fürst, welche dadurch für den zweiten Pokalgewinn der Tiroler Schachschule an diesem Tag sorgte. Auch Savannah spielte ein konstant gutes Turnier ohne negative Ausreißer.

In der Gruppe A hatten es unsere Teilnehmer natürlich sehr schwer, allen voran Maximilian Vinatzer, welcher leider auf Grund eines Fehlers in der A-Gruppe landete, und das obwohl er einer der jüngsten Teilnehmer im gesamten Turnier war. Trotzdem glaube ich, dass Maximilian bei diesem Turnier sehr viel gelernt hat und bei der nächsten Schachrallye hat er die Gelegenheit in der B-Gruppe zu zeigen, dass er trotz seines jungen Alters bereits ein sehr guter Schachspieler ist. Einmal mehr die am besten platzierte Teilnehmerin aus unseren Reihen war Chiara Polterauer. Sie spielte ein sehr starkes Turnier, in dem sie allerdings nicht unbedingt vom Glück verfolgt war. So konnte sie zum Beispiel gegen den Elofavoriten eine schöne Gewinnstellung erreichen, welche sie in Zeitnot dann aber noch verlor. 2,5 Punkte und Platz 17 in der Gruppe A sind aber auf jeden Fall eine sehr starke Leistung und man hat eindeutig gesehen, dass Chiara an einem guten Tag bereits gegen jeden gewinnen kann. Einen sehr schweren Stand hatte auch Nikolaus Schennach, der trotz sehr starker Gegner immerhin 1,5 Punkte erzielen konnte und mit seinem Abschneiden durchaus zufrieden sein kann. Ebenfalls 1,5 Punkte erzielte Lola Fürst. Auch das ist ein sehr respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass es das erste Mal war, dass Lola in der A-Gruppe antrat.

Fazit: Alle 7 können mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein, und ich denke, dass jeder von ihnen das ein oder andere gelernt hat, was vielleicht schon bei der nächsten Schachrallye zum Einsatz kommt!

Ich selbst konnte im Schnellschachturnier den 2. Platz erreichen.

Hier sind die Fotos von der Rallye!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook