Mental gewinnen!

Mental gewinnen!

Nach einer etwas längeren Pause habe ich wieder die Freude eine Schach-DVD zu rezensieren, und zwar hat sie den klingenden Titel „Mental gewinnen“. Diese DVD wird vorgestellt von dem Österreicher Werner Schweitzer. Er ist seit einigen Jahren der Mentaltrainer der österreichischen Damennationalmannschaft und trainiert auch Einzelspielerinnen. Die DVD dreht sich rund um die mentale Stärke im Schach, aber auch abseits des Schachbrettes. Im Wesentlichen versucht Herr Schweitzer, selbst auch leidenschaftlicher Schachspieler, uns dazu zu bringen, die eigenen Schwächen und Stärken zu erkennen, die Gefühle, welche mit einer speziellen Schachpartie verbunden werden, zu beschreiben, und schließlich auch dazu, wie man die Konzentration am Brett steigern kann. Dies sind nur einige der vielen behandelten Themen. Ich kann an dieser Stelle getrost sagen, diese „Art“ von Schach-DVD haben wir in unserer Rubrik noch nicht behandelt. Ihr dürft euch also auf einen Ausflug in die Schachpsychologie und Gehirnforschung freuen!

Aufbau

Die DVD beinhaltet 42 Video-Clips mit einer Gesamtspielzeit von 3:36 Stunden. Zudem sind 5 PDF-Files angehängt, welche die Clips hervorragend abrunden. Es sind insgesamt 5 Hauptkapitel auf der DVD zu finden, welche wiederum in Unterkapitel geteilt werden.

Inhalt

Zuerst wird genau definiert, was versteht man unter „mentaler Stärke“ genau?! Hierzu zählt zum Beispiel, dass man stets den Überblick und die Ruhe bewahrt, gezielt Entscheidungen trifft, mit Stress souverän umgehen kann, sich nicht entmutigen lässt, kreative und neue Lösungsansätze findet, sehr fokussiert ist und schließlich das Potential erkennt und es ausschöpfen kann. Anschließend lernt man diverse Übungen und Methoden kennen, um die eigene individuelle mentale Stärke zu verbessern.

1) Allgemeines

Zu Beginn wird darauf Wert gelegt, dass sich die Schachspielerin, der Schachspieler, selbst besser kennen lernt. Was sind unsere Stärken und Schwächen? Dies stellt einen ganz zentralen Schlüsselpunkt dar, auf welchen wir noch später genauer zu sprechen kommen. Werner Schweitzer weist darauf hin, psychologisch natürlich genau richtig, dass man sich entgegen vieler Meinungen fast ausschließlich mit den eigenen Stärken befassen sollte, und die Schwächen nur soweit verfolgt, dass sie den Gesamterfolg nicht gefährden. Als weiterer Schritt wird empfohlen ein Wettkampf-, Trainings- und Erfolgstagebuch zu führen. Die ersten beiden Tagebücher konzentrieren sich rein auf Schach, wohingegen das Erfolgstagebuch meiner Meinung nach eine sehr interessante Methode ist, die Erlebnisse quer durch das ganze Leben zu erfassen. Letzteres führt dazu, eine positivere Gesamteinstellung zu bekommen, was wiederum das ganze Leben optimaler einstellt.

Weiters stellt Schweitzer eine grundlegende Frage, ist man eher ein erfolgszuversichtlicher oder ein misserfolgsängstlicher Typ? Kurz zur Erklärung, ein erfolgszuversichtlicher Mensch benutzt Erfolg als Antrieb und möchte stolz auf sich sein. Ein misserfolgsängstlicher Mensch setzt sich entweder zu einfache oder so hohe Ziele, dass er nicht enttäuscht ist, diese nicht zu erreichen. Er bestraft sich bei Misserfolg mit Tätigkeiten, die bereits länger getan werden hätten sollen. Generell liefert der erste Typ mehr Energie, diese Menschen fühlen sich besser, und schneiden unter dem Strich auch häufig besser ab.

Ein weiterer zentraler Pfeiler dieser DVD und speziell dieses Kapitels ist es, klar zu werden, welche Ziele wir haben. Ohne Ziele haben wir keine Motivation und Kraft, und woher soll man die Energie für Ziele oder Training sonst hernehmen? Schweitzer hilft einem Ziele zu geben, diese zu formulieren und wie man sie am besten umsetzt.

2) Training

Dies ist meist der unangenehmste Teil einer jeden Sportart, so auch im Schach. Man wird nun einmal nicht von heute auf morgen zum Schachsuperstar. In diesem Kapitel bespricht Schweitzer, wie man sich zum Training motivieren kann, die Disziplin fördert, wie die Ernährung bestmöglich gestaltet sein sollte und wie man sein eigenes Energiemanagement optimieren kann. Für mich war der interessanteste Teil dieses Kapitel die Besprechung des Pausenmanagements, sowohl beim Training als auch während der Schachpartie. Wie oft und wann sollte man Pausen machen, und vor allem warum? Dies gestaltet sich nicht so einfach, denn Pausen sollten nicht zu oft, zu selten, zu kurz oder zu lange gewählt werden. Aber was hat dabei der innere Schweinehund noch mitzureden? Schweitzer deckt auf!

3) Vor der Partie

Es ist ganz klar, dass man zu einer Partie gut eingestimmt antraben sollte, aber was ist optimal? Wie soll man sich vorbereiten, sich selbst und auch in Hinblick auf den Gegner? Anhand der Schwächen und Stärken des Gegners, und auch der eigenen (!!), sollen dann dementsprechend die treffendste Eröffnungswahl getroffen werden, um ein möglichst gutes Resultat zu erzielen. Neben dem Wählen der Eröffnung soll natürlich auch der Gegner richtig eingeschätzt werden und besondere Angstgegner sollen in Schach gehalten werden.

Neben dieser ganz offensichtlichen Vorbereitung ist es auch wichtig, den für sich idealen Tagesablauf für eine erfolgreiche Schachpartie zu wählen und in die richtige Anspannung zu kommen. Hierzu werden einige Methoden beschrieben, welche aber den Rahmen dieser Rezension sprengen würden.

4) Während der Partie

Wer bis jetzt noch nicht von der Relevanz dieser DVD total überzeugt ist, wird hier genau die richtigen Themen finden, die nämlich JEDE Schachspielerin und JEDEN Schachspieler betreffen, und zwar wie gehe ich mit Remisangeboten um, wie gewinnt man gewonnene Stellungen, wie verteidigt man schlechtere Stellungen und wie bleibt man nach einem Fehler konzentriert. Die von Schweitzer beschriebene Methodik zum Abreagieren nach einem Fehler ist so banal wie sinnvoll. Aber, wer hatte noch nie eine Partie, wo man während, und teils sogar noch nach der Partie, einem Fehler nachtrauerte, der vermeintlich die Partie entschieden hat?

Unter anderem wird in diesem Kapitel auch behandelt, wie man die Konzentrationsfähigkeit während einer Partie möglichst lange aufrecht erhält und wie man mit speziellen Störungen wie Lärm umgehen soll. Letzteres ist vor allem für mich ein sehr großes Problem während einer Schachpartie. Ich beneide jeden Schachspieler und jede Schachspielerin, welche immun gegen derartige Störeinflüsse sind.

5) Nach der Partie

Nicht ganz unwesentlich ist, wie steckt man eine verlorene Partie weg, wodurch man wieder frei zur nächsten Partie übergehen kann?! Auch hierzu schlägt Schweitzer eine 5-Stufen-Methode vor, wodurch dies kein Problem mehr sein sollte. Zum Abschluss der DVD präsentiert er einen 16-minütigen Clip, der, fast einer Hypnose ähnlich, einem verhelfen soll wirklich total tiefenentspannt zu werden. Somit ist man frei, um wieder frische Energie tanken und mit 100% an die nächste Partie gehen zu können. Es gibt nichts Schlimmeres als in einem doppelrundigen Turnier zu spielen, und man denkt während eines großen Teils der aktuellen Partie an die vorherige. Neben dem, dass es uns verrückt macht, sind wir nicht wirklich fokussiert und können somit nicht mit voller Kraft und Stabilität durchstarten.

Fazit

Ehrlich gesagt war ich eingangs recht skeptisch bezüglich dieser DVD. Allerdings schon nach den ersten paar Clips war ich erstaunt, dass viel des präsentierten Inhaltes auch auf das ganze Leben ausgelegt und somit zu einem besseren Wohlbefinden führen kann. Auf den Punkt gebracht, ich glaube, dass der Inhalt dieser DVD essentiell ist, um (nicht nur) im Schach ganz weit nach oben zu kommen oder sich zumindest ordentlich zu verbessern. Wohingegen einige Methoden und Übungen ganz einfach angewendet werden können, sind andere nur sinnvoll bzw. umsetzbar, wenn man sie wirklich konsequent täglich/wöchentlich durchzieht, und es ernst meint! Der Inhalt dieser DVD ist somit an diejenigen Personen gerichtet, die sich bereits Ziele gesetzt haben oder dies zumindest vorhaben, um sich schachlich wesentlich zu verbessern. Da das Schach spielen, Varianten berechnen, Positionen evaluieren, etc. auf dieser DVD fast total fehlen, ist diese DVD komplett unabhängig von der persönlichen Spielstärke konsumierbar. Einen ganz kleinen Abzug erhält die DVD lediglich für das Fehlen eines PDF-Files bezüglich eines Beispiel-Tagesablaufes, welches ich vergebens versuchte zu finden. Allerdings ist dies sowieso nicht verallgemeinerbar und sollte individuell geklärt werden. Für mich hat der Inhalt dieser DVD einen persönlichen Anreiz, da ich besonders in den letzten Spielsaisonen überdurchschnittlich viele Partien verloren habe, die leicht Remis gehalten werden hätten können, oder sogar verlor, wenn ich gewinnen hätte können. Bei einigen Beispielen von Herrn Schweitzer fand ich mich tatsächlich wieder und versuche nun das Gesehene bestmöglich umzusetzen.

Wer auch Interesse an dieser etwas anderen Schach-DVD bekommen hat, kann sie direkt im Online-Shop von Chessbase hier erhalten. Gutes Gelingen und viel Spaß bei der Erkundung eurer individuellen (Schach-)Mentalität!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook