Deutliche Niederlage – knappe Partien

Deutliche Niederlage - knappe Partien

In der 2. Runde der Gebietsklasse West traf unsere Mannschaft auf den Polizeisportverein Tirol (PSV Tirol). Gespielt wurde unser erstes Heimspiel in unserer Heimstätte, dem Tivoli Office West. Mario Glanznig, unser Mannschaftsführer, nominierte diesmal 4 neue Jugendliche und Peter Leitl für dieses Duell. Stefan Leitl, Victor Nat, Peter Nat und Elias Schmidhammer gaben ihr Debüt und es sei schon vorab erwähnt, dass sich die spielerischen Leistungen haben sehen lassen können.

Der Mannschaftskampf:

Hochkonzentriert und von Beginn an bei der Sache ging Stefan gegen den Elofavoriten Andreas Unterweger die Partie an. Nachdem im Mittelspiel rasch einige Figuren abgetauscht wurden, verflachte das Spiel, worauf Andreas Unterweger Remis bot. Stefan lehnte zuerst ab und probierte noch eine Falle, doch als sein Gegner mit dem richtigen Zug erwiderte, bot Stefan Remis. Der erste halbe Punkt für die Tiroler Schachschule war somit errungen. Auf den anderen Brettern wurde fleißig gekämpft und die Partien waren für lange Zeit ausgeglichen. Victor spielte gegen Laszlo Marosits lange gut mit, aber die Erfahrung setzte sich am Ende doch durch. Peter meisterte die Eröffnung sehr gut (Anm.: Peter erwähnte nach der Partie, dass er sich die Eröffnung von Simon abgeschaut hat) und konnte leichten Vorteil erzielen. Leider verlor er im Mittelspiel einen Bauern und die Stellung brach dann so allmählich zusammen. Trotzdem war das ein ansprechender Einstand. Unsere Hoffnungen lagen somit noch bei Peter Leitl und Elias. Peter Leitl überraschte im Mittelspiel seinen Gegner Alexander Marosits mit einem Springerabzug, welcher ihm einen Qualitäts- und Bauerngewinn bescherte. In gewonnener Stellung fühlte sich Peter vielleicht schon ein wenig zu siegessicher und so passierte ihm ein für Schachspieler unglücklicher Fehler, der seinem Gegner ein Matt in 1 erlaubte. Leider nicht den Punkt eingefahren, aber das nächste Mal läuft’s bestimmt besser. Last but not least blieb also noch Elias übrig, der in der Eröffnung leider schon einen Bauern einstellte, aber in weiterer Folge noch hartnäckig kämpfte und sich gegen die drohende Niederlage sträubte. Nach 2,5 Stunden musste er dann doch seinem Gegner die Hand reichen, es hat an diesem Tag noch nicht zum Punktgewinn reichen sollen.

Armin und Dino waren vor Ort, um mit den Jugendlichen mitzufiebern und bei den Analysen mögliche Verbesserungen aufzuzeigen. Beide Betreuer waren sich aber bei einer Sache sicher: „Die Jugendlichen haben heute ein großes Ausrufezeichen gesetzt und wenn sie weiterhin solche Leistungen zeigen, dann werden in naher Zukunft die Erfolge nicht lange auf sich warten lassen.“

Ein Riesenlob an die gesamte Mannschaft für die tollen Partien und Gratulation an den PSV Tirol zum letztendlichen 4,5 : 0,5 Erfolg für unseren Gast.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook