Tiroler Landesliga – To be continued…

Tiroler Landesliga – To be continued…

Am Samstag und Sonntag (24. + 25.11.) fand in Imst die zweite Doppelrunde der Tiroler Landesliga statt. Es gab hierbei sehr interessante Begegnungen, wobei auch viele Überraschungen verfolgt werden konnten. Insgesamt waren dieses Wochenende nicht weniger als acht Trainer der Tiroler Schachschule in die Entscheidungen involviert. Armin Baumgartner (O-Dorf) und Hannes Sucher (SK Pradl) haben ein etwas schwarzes Wochenende hinter sich. Beide wurden Zeuge, dass die Tiroler Landesliga auf den vorderen Brettern stark besetzt ist, denn beide mussten mit 0 aus 2 die Heimreise antreten. Besser ging es Daniel Brenninger (Rochade Rum), der es mit einer Nachwuchshoffnung des Hak/Has, David Zozin, zu tun bekam. Daniel ließ seine Routine durchblitzen und konnte relativ leicht mit zwei Leichtfiguren gegen Turm eine starke Stellung erreichen und schließlich flott gewinnen. Die beiden Vertreter von Seiten der Trainer vom Hak/Has, Dino Hajdarevic und Philipp Sovago haben ein solides Wochenende hinter sich. Dino konnte am Samstag klar gewinnen und streute am Sonntag noch ein Remis hinzu. Philipp dürfte mit zwei Remis gegen in etwa gleich starke Gegner auch zufrieden sein. Auf Grund eines Kurzbesuches in Innsbruck hat sich Matthias Burschowsky vom SK Pradl spontan für eine Partie entschlossen. Er spielte gegen FM Neuschmied, hätte ihm am Schluss in Zeitnot zwar den ganzen Punkt abknöpfen können, aber ein Remis war unterm Strich ok. Stefan Matt, ebenfalls SK Pradl, hat mit 1,5 aus 2 Punkten das letzte Landesliga-Wochenende offensichtlich gut verarbeitet, da er ja damals leider zweimal vom Pech verfolgt war. Nun wurde dies aber mit einem Sieg gegen Norbert Kranewitter und einem Remis gegen Franz Hofer wettgemacht. Last but not least, der letzte Vertreter auf Seiten der Trainer, Philipp Lins (SK Pradl). Philipp hat mit 2 aus 2 eine erfolgreiche Doppelrunde gespielt. Es gab zwar hier und dort ein paar Verbesserungsmöglichkeiten, aber bekanntlich gilt ja „Nobody is perfect“.

Unterm Strich kann sich das Ergebnis sehen lassen, die Trainer der Tiroler Schachschule konnten mit 7,5 aus 14 Punkten etwas mehr als die Hälfte der möglichen Punkte erzielen.

Wenn wir einen kurzen Blick auf die Tabelle werfen, fällt auf, dass Hak/Has, gezeichnet von Personalmangel an den Spitzenbrettern, heuer wohl nicht um den Aufstieg in die Staatsliga B mitspielen kann. Fügen/Mayrhofen ist derzeit die einzige Mannschaft mit einer reinen Weste, 4 Siege in 4 Runden. Ihnen auf der Spur sind Schwaz, Absam, Jenbach und Pradl. Das Schlusslicht bildet Telfs, O-Dorf, Kufstein/Wörgl und Hall/Mils. Es dürfte weiterhin noch alles offen sein! In zwei Wochen findet bereits die nächste Doppelrunde statt (8. + 9.12.). Gespielt wird in Innsbruck in der Billard Arena, Bachlechnerstraße 46 – Zuseher und Interessierte sind herzlich willkommen!

Die gesamten Ergebnisse und Tabellen sind hier zu entnehmen.

Hier ist ein kurzes Video zu dieser Landesligarunde zu finden.

Und ausgewählte Fotos sind hier in der Facebook-Rubrik einzusehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook