Tiroler Jugendschachrallye in Schwaz

Tiroler Jugendschachrallye in Schwaz

Am 17.12. fand in Schwaz die letzte Runde der Jugendschachrallye 2016 statt. Nette Atmosphäre, sportlicher Wettkampf und spannende Partien standen am Programm.

In der Gruppe A traten sieben Jugendliche der Tiroler Schachschule im Kampf um die Pokale zum Tagessieg und Gesamtsieg in der jeweiligen Altersklasse an und sie holten sich insgesamt sechs Pokale. Das ist eine satte Ausbeute.

Diesmal setzte sich der Schach-Frauenpower durch. Der Tagessieg ging dabei mit Nicole Samantha PAPARELLA an die Tiroler Schachschule. Nicole gewann die ersten vier Runden, dabei auch gegen die beiden Jugendlichen der Schachschule, Paul HIRNSCHALL und Stefan LEITL, sowie gegen den stark spielenden Johannes LERCH. In der letzten Runde hätte sie nur noch von Belma SAKIC aufgehalten werden können, die nur gegen den immer stark spielenden Gor TUMANYAN einen halben Punkt abgab und zum Beispiel auch gegen Peter NAT gewann. Die beiden Mädchen einigten sich allerdings sehr schnell auf ein Remis, was Nicole den ersten (4,5 Pkt.)und Belma den zweiten Platz (4 Pkt., 13,5 BH) bescherte.

Den dritten Platz erkämpfte sich Quentin HALLER (4 Pkt., 11,5 BH), der nur in der dritten Runde das schachschulinterne Match gegen Stefan LEITL verlor, ansonsten aber alle seine Partien gewann, auch gegen Peter NAT. Den undankbaren, aber hervorragenden vierten Platz belegte Stefan LEITL (3,5 Pkt., 17 BH), wobei er nur in der vierten Runde gegen Nicole verlor und in der letzten Runde mit Michael SCHÖPF Remis spielte. Diese letzte Partie hatte entscheidende Auswirkungen auf die U14-Gesamtwertung, wie sich bald darauf zeigte.

Siegerehrung der Tagesgewinner: vlnr.: Johannes DUFTNER (Präsident des Tiroler Schachverbands), Quentin HALLER (3. Platz), Nicole Samantha PAPARELLA (1. Platz), Belma SAKIC (2. Platz), Stefan RANNER (Schiedsrichter).

Siegerehrung der Tagesgewinner in Gruppe A: vlnr.: Johannes DUFTNER (Präsident des Tiroler Schachverbands), Quentin HALLER (3. Platz), Nicole Samantha PAPARELLA (1. Platz), Belma SAKIC (2. Platz), Stefan RANNER (Schiedsrichter).

Die beiden Konkurrenten von Michael SCHÖPF um den U14-Gesamtsieg, Paul HIRNSCHALL und Victor NAT, wurden zehnter und elfter. Während Paul einen ganzen Punkt an Nicole Samantha PAPARELLA abgab, passierte Victor selbiges gegen Johannes LERCH. Beide spielten sie auch ein Remis – Victor schaffte dies gegen Gor TUMANYAN. In der letzten Runde trafen die beiden dann direkt aufeinander und sie spielten ein rasches Remis, sodass beide insgesamt 3 Punkte hatten, Paul allerdings eine bessere Feinwertung (14 BH bzw. 13 BH).

Peter NAT verspielte seine Chancen auf einen Top-Platz in der vierten Runde, in der er trotz zweitweise sehr guter Stellung letztlich gegen Belma SAKIC verlor. Nach einer weiteren Niederlage gegen Quentin HALLER in der letzten Runde kam er auf Platz 14 (2,5 Pkt., 15 BH). Maximilian VINATZER lief es diesmal nicht so gut wie bei den früheren Schachrallys. Er belegte letztlich Platz 20 (2 Pkt., 12 BH).

 

Den regelmäßig und stark spielenden Jungs unserer Schachschule brachte allerdings die Gesamtwertung eine Reihe von Pokalen:

In der U12-Wertung gewann Gor TUMANYAN (16,5 Pkt.). Vor allem sein Sieg in Mils brachte ihm den ersten Platz ein. Zweiter wurde Andreas HIRZINGER (16 Pkt.), der insbesondere durch seinen Sieg in Absam so viele Punkte erzielen konnte. Nur einen halben Punkt (15,5, Pkt.) dahinter holte sich Quentin HALLER den Pokal für den dritten Platz aufgrund seiner guten Ergebnisse in Landeck, Kundl und Schwaz. Interessant ist dabei auch, dass die drei Jungs bei der Gesamtwertung aller TeilnehmerInnen in der Gruppe A vorne sind. Sie haben also besser abgeschnitten als die Spielerinnen der U14 und U16 – drei vielversprechende Talente und Favoriten auch für die kommenden Jahre.

Quentin HALLER. 3. Platz bei Turnier in Schwaz, 3. Platz in der U12-Gesamtwertung und 3. Platz in der allgemeinen Gesamtwertung der Gruppe A.

Quentin HALLER. 3. Platz beim Turnier in Schwaz, 3. Platz in der U12-Gesamtwertung und 3. Platz in der allgemeinen Gesamtwertung der Gruppe A.

Am spannendsten war die Gesamtwertung der U14. Letztlich schafft Michael SCHÖPF den Sieg (13 Pkt.) vor Victor NAT (12,5 Pkt.) und Paul HIRNSCHALL (12 Pkt.), die damit zwei weitere Pokale für die Tiroler Schachschule eingeheimst haben.

Bei den U16 ist die Sache ganz eindeutig. Stefan LEITL holt sich den Sieg (15 Pkt.) ganz klar vor Lukas KASTICKY (11 Pkt.) und Manuel PRESETSCHNIK (10,5 Pkt.) Damit geht also auch ein Gesamtsieg an die Tiroler Schachschule.

Bei den Mädchen U12 gewinnt Timea VIDA vor Tanja TAXER und Magdalena PRIMUS. Ganz knapp kann bei den MU14 Miriam WURZER gewinnen und Angelina ZHBANOVA, die nur bei drei Bewerben mitspielte, auf Rang 2 verweisen. Dritte wurde Theresa PRIMUS. Als einzige Teilnehmerin wurde Belma SAKIC WU16-Siegerin. Da sie aber insgesamt bei der Gruppe A sechste und damit auch bestes Mädchen wurde, ist der Pokal hochverdient.

So sehen Sieger der Tiroler Schachschule aus. vlnr: Armin MOSER (Leiter der Tiroler Schachschule), Quentin HALLER (3. bei der U12-Gesamtwertung), Peter NAT, Nicole Samantha PAPARELLA (Tagessiegerin), Stefan LEITL (Sieger der U16-Gesamtwertung), Maximilian VINATZER, Victor NAT (2. bei der U14-Gesamtwertung), Paul HIRNSCHALL (3. bei der U14-Gesamtwertung), Laurin WISCHOUNIG (Schnellschach), Christoph IRSCHICK (Betreuer)

So sehen Sieger der Tiroler Schachschule aus. vlnr: Armin MOSER (Leiter der Tiroler Schachschule), Quentin HALLER (3. bei der U12-Gesamtwertung), Peter NAT, Nicole Samantha PAPARELLA (Tagessiegerin), Stefan LEITL (Sieger der U16-Gesamtwertung), Maximilian VINATZER, Victor NAT (2. bei der U14-Gesamtwertung), Paul HIRNSCHALL (3. bei der U14-Gesamtwertung), Laurin WISCHOUNIG (Schnellschach), Christoph IRSCHICK (Betreuer)

 

Zwei Kinder der Tiroler Schachschule spielten in der Gruppe B mit. Jonas HOHENEGGER spielte ein gutes Turnier und verlor nur zweimal. Mit einem Sieg und zwei Remis (2 Pkt., 11,5 BH) wurde er hervorragender 16. David KREUZER, der diesmal mit Begeisterung zum ersten Mal dabei war, gelang auch schon ein Sieg, sodass er 22. wurde (1 Pkt., 11 BH).

Auf den vordersten Plätzen setzten sich überwiegend die Favoriten durch. Erster wurde Clemens LERCHL (4,5 Pkt., 14,5 BH), der nur in der fünften Runde ein Remis gegen den gut spielenden Robert KRUCKENHAUSER abgab. Zweiter wurde Johannes WEISS (4 Pkt., 16,5 BH), der nur gegen den drittplatzierten Valentin BERTEL(4 Pkt., 14,5 BH) unterlag, während Valentin eine Partie gegen Clemens verlor.

Bei der U8-Gesamtwertung gewann Gan-Erdene NARANKHUU vor Justus LERCHL und Zeki KIRAC. Die Pokale der U10-Spieler gingen an Clemens LERCHL, Johannes WEISS und Robert KRUCKENHAUSER. Die besten Mädchen U8 waren Sarah PRIMUS, Leefke GISELBRECHT und Laura ALBRECHT. Katharina LASER gewann die MU10-Wertung vor Sandra ZEDROSSER von der Tiroler Schachschule und Sarah HORN.

Sandra ZEDROSSER. Zweitplatzierte der Mädchen-U10 Gesamtwertung.

Sandra ZEDROSSER. Zweitplatzierte der Mädchen-U10 Gesamtwertung.

 

Auch beim Schnellschachturnier nahm ein Jugendlicher der Tiroler Schachschule teil, Laurin WISCHOUNIG. Von 7 möglichen Punkten erzielte er 4,5 und wurde guter fünfter. Den Sieg holte sich wieder einmal Arthur KRUCKENHAUSER (5,5 Pkt.), vor Philipp PALI und Chiara POLTERAUER (beide 5 Pkt.).

 

Bei so vielen Siegern möchte der Autor dieses Artikels, Christoph Irschick, der die Jugendlichen ein Jahr lang durchgehend bei der Jugendschachrallye begleitet hat, eine herzliche Gratulation an alle TeilnehmerInnen aussprechen. Möge die kommende Saison von unseren Jugendlichen so vielbesucht und für sie so erfolgreich sein wie dies 2016 der Fall war.

Unsere Teilnehmer bei der Gruppe B. vlnr: Jonas HOHENEGGER, Christoph IRSCHICK (Betreuer), David KREUZER

Unsere Teilnehmer bei der Gruppe B. vlnr: Jonas HOHENEGGER, Christoph IRSCHICK (Betreuer), David KREUZER



1 Kommentar zu Tiroler Jugendschachrallye in Schwaz

  1. Julian

    Coole Rallye!

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook