Tiroler Jugendschachrallye in Langkampfen

Tiroler Jugendschachrallye in Langkampfen

Am 30.10. fand die hervorragend organisierte Jugendschachrallye in Langkampfen statt. Sieben Jugendliche der Tiroler Schachschule spielten mit und erreichten auch sehr gute Ergebnisse.

In der Gruppe A mit insgesamt 37 Teilnehmern kamen alle 6 Spieler der Tiroler Schachschule unter die besten 14. Am besten lief es für Victor NAT. Er gewann sein erstes Spiel, verlor allerdings in der zweiten Runde gegen den als Nummer 4 gesetzten Christopher SIMON. Im Anschluss daran gab er allerdings nur noch einen halben Punkt nach einem hart um kämpften brüderlichen Remis mit Peter NAT in der vierten Runde ab, sodass Victor mit 3,5 Punkten den 6. Platz belegte.

Besonders vielversprechend startete die Schachrallye für Stefan LEITL, der seine ersten 3 Partien gewann und dabei Belma SAKIC – die beste weibliche Teilnehmerin (3 Pkt., 11,5 BH, 16. Platz) –  und den diesmal sehr stark spielenden Lukas KASTICKY besiegte. In der vierten Runde kam es dann zur kritischen Partie gegen Johannes LERCH und nach einer lange ziemlich offenen Partie schafft Johannes einen hervorragenden Angriff gegen den weißen König, der von Stefan nicht mehr abgewehrt werden konnte. Durch diese Partie aus dem Konzept gebracht unterlag Stefan auch in der 5. Runde und wurde dennoch guter 8. (3 Pkt., 18,5 BH).

Stefan LEITL (vorne, weiß) gegen Johannes LERCH (hinten , schwarz): Nach ...Ta8 hat Stefan keine Verteidigung gegen die aufgestellten Drohungen (z.B. ...Ta2+)

Stefan LEITL (vorne, weiß) gegen Johannes LERCH (hinten, schwarz): Nach …Ta8 hat Stefan keine Verteidigung gegen die aufgestellten Drohungen (z.B. …Ta2+)

Der Turnierverlauf von Quentin HALLER und Paul HIRNSCHALL ist eng miteinander verbunden, denn diese trafen bereits in der 2. Runde aufeinander.  Quentin, der Favorit in dieser Partie, erspielte sich mit Schwarz einen 2-Bauern-Vorteil und vom Sieg im Endspiel trennte ihn lediglich die Aktivierung seiner beiden Figuren. Dabei übersah er allerdings eine Ablenkung seines Königs, wodurch der Turm und damit auch die Partie verloren gingen. Danach spielte Quentin allerdings gut weiter und erzielte schließlich den 10. Platz (3 Pkt., 15 BH). Paul konnte im Anschluss daran durch 2 Remis noch einen Punkt einheimsen, sodass er 12. wurde (3 Pkt., 14,5 BH).

Maximilian VINATZER spielte wie immer ein gutes Turnier. Er unterlag lediglich den beiden Brüdern Christopher und Alexander SIMON in Runde 3 und 4, wodurch er schließlich den guten Platz 13 erreichte (3 Pkt., 14 BH).

Peter NAT startet mit 2 Siegen in das Turnier und bekam es in Runde 3 mit dem immer stark spielenden und auf Nummer 1 gesetzten Gor TUMANYAN zu tun. In dieser lange offenen und spannenden Partie  erarbeitete sich Peter einen hervorragenden Angriff. Im entscheidenden Moment übersah er allerdings ein Grundlinienmatt und unterlag dadurch. Danach spielte Peter noch zweimal Remis und wird 14. (3 Pkt., 12,5 BH).

Der Kampf um die vordersten Plätze gestaltete sich bis zuletzt extrem spannend und wird schließlich um einen halben BH-Punkt entschieden, wobei diesen Unterschied die allerletzte Partie ausmachte. Sowohl Christopher SIMON und Johannes LERCH gewannen die ersten vier Runden, wobei sie dabei unter anderem Victor NAT, Maximilian VINATZER, Gor TUMANYAN, Paul HIRNSCHALL und Stefan LEITL besiegten. Somit trafen Christopher und Johannes in der fünften Runde direkt aufeinander und sie einigten sich auf ein Remis. Aufgrund der Feinwertung wurde Christopher 1. (4,5 Pkt., 16 BH) und Johannes 2. (4,5 Pkt., 15,5 BH). Den dritten Platz erkämpfte sich Lukas KASTICKY (4 Pkt., 14,5 BH), der lediglich in der 3. Runde gegen Stefan LEITL verlor, ansonsten aber auch so starke Spieler wie Gor TUMANYAN besiegte.

Alle Teilnehmer der Gruppe A.

Alle Teilnehmer der Gruppe A.

 

In der Gruppe B spielte von der Tiroler Schachschule Maximilian DICHTL mit. Er spielte fünf hervorragende Partien, in denen er sich meistens einen Vorteil herausspielen konnte. In Runde 2 verwertete er dies in einen Sieg und in Runde 4 in ein Remis, sodass er schließlich 17. wurde (1,5 Pkt., 11,5 BH).

Maximilian DICHTL

Maximilian DICHTL

Der Kampf um den ersten Platz wurde auch in der Gruppe B erst in der letzten Runde entschieden, in der mit bisher 4 Siegen Robert KRUCKENHAUSER und Johannes WEISS aufeinandertrafen. Robert setzt sich durch und erarbeitete sich damit den 1. Platz (5 Pkt., 14 BH) und Johannes wird zweiter (4 Pkt., 18 BH). Den 3. Platz (4 Pkt., 14 BH) belegt Valentin BERTEL, der nur in der 4. Runde gegen Johannes WEISS verliert.

Im Schnellschachturnier verlieren alle 3 vordersten Plätze keine einzige Partie. Allerdings unterscheiden sie sich anhand der Anzahl der Remis, sodass die beiden Jugendspieler Arthur KRUCKENHAUSER (6 Pk.t) und Chiara POLTERAUER (5,5 Pkt.) die beiden ersten Plätze belegen und Georg KARRER (5 Pkt.) dritter wird.

 

Gratulation an alle Sieger, die Organisatoren und alle Teilnehmer!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook