Jugendschachrallye in Landeck 2017

Jugendschachrallye in Landeck 2017

Die Schachrallye is back und startete in Landeck am 22. April in die Saison 2017. Neben der neu eingeführten „Championsgruppe“ wurde auch im A-Turnier der Zeitmodus für die Runden 1-3 auf 15min geändert und erst für die verbleibenden Runden 4-6 wurde mit der altbekannten 1h Zeitregel gespielt.

Teilgenommen haben für die Tiroler Schachschule:
Championsgruppe: Wischounig Laurin
Gruppe A: Zedrosser Sandra , Nat Victor und Vinatzer Maximilian
Gruppe B: Hengl Philipp, Hohenegger Jonas und Schweighofer Mael

Gruppe B:
In der Gruppe B ging es um den Tagessieg heiß her! Nach den gespielten 5 Runden hatten gleich vier Spieler 4 von 5 Punkten erreicht. Darunter auch Hengl Philipp, ein Schützling der Tiroler Schachschule. In solchen Fällen wird die Feinwertung in Betracht gezogen. Philipp hatte mehr stärkere Gegner als seine Konkurrenten zugelost bekommen, weshalb er den verdienten Turniersieg für sich verzeichnen konnte! Philipp spielte ein schönes Angriffsschach und zeigte auch ein sehr gutes Spielverständnis für Endspiele. In einer Partie zwang Philipp seinen Gegner, mit einer sehr fein gespielten, studienartigen Endspieltechnik, seine restlichen Bauern zu opfern. Bravo Philipp!

Gruppe B Turniersieger Hengl Philipp

Hohenegger Jonas erreichte hervorragende 2 von 5 Punkten. Was ihm schlussendlich den tollen 9ten Platz bescherte. Besonders gut hat Jonas die Eröffnungen gespielt, in denen er seine Gegner teilweise richtig auseinandernahm. Richtigerweise nahm er auch kleinere Bauerngeschenke  nicht an, sondern verbesserte eine seiner Leichtfiguren  und setzte dadurch seine Gegner viel mehr Druck aus! Auch wurden die Partien danach noch akribisch analysiert und nach Verbesserungen gesucht. Nur weiter so Jonas!

Hohenegger Jonas

Neu dabei war Schweighofer Mael. Bei seinem ersten Turnier erreichte er 2 aus 5 Punkten und konnte sich unmittelbar hinter Jonas einreihen und somit den 10ten Platz erlangen. Auch von bereits sehr erfahreneren Spielern, lies sich Mael nicht einschüchtern und spielte munter drauf los und er war um keinen Angriff verlegen. Super gemacht!

Schweighofer Mael

Gruppe A:
In der Gruppe A ging es auch ganz schön heiß zu. Ein stark aufspielender Victor Nat konnte sich den dritten Platz sichern. Victor gewann 5 Partien und musste nur eine einzige Niederlage gegen den späteren Turniersieger einstecken. Auch der punktegleiche Zweitplatzierte konnte sich nur durch eine minimal bessere Feinwertung vor Victor setzen. Victor hat vor allem schöne Kombinationen gezeigt und nutzte die ihm vorhandene Bedenkzeit perfekt aus. Stark gespielt!

Nat Victor

Vinatzer Maximilian hat auch groß aufgespielt und konnte 4 von 6 Punkten erreichen und landete auf den tollen 8ten Platz. Maximilian ist ein ausgezeichneter Angriffsspieler, schön anzusehen sind immer wieder seine Mattangriffe, in denen sich seine Gegner teilweise nur mehr mit einem Stellungs- oder Figurenopfer aus der Klemme helfen konnten.  Das Mehrmaterial spielte Maximilian dann souverän nach Hause. TOP gespielt!

Vinatzer Maximilian

Auch Zedrosser Sandra ging erfolgreich auf Punktejagd und konnte 2 Punkte ergattern. Mit schön gespielten Schach zeigte sie ihren Gegnern unbeeindruckt, in dem von Jungs dominiertem Feld, wo es lang geht. Sandra führte vor allem im Mittelspiel mit Spielwitz und tollen Ideen ihr können vor. Super Sandra!

Zedrosser Sandra

Championsgruppe:
In der „Champions Gruppe“ dürfen nur die elostärksten Jugendspieler Tirols mitspielen, wenn man so will die „Creme de la Creme“. Darunter fällt auch Wischounig Laurin mit einer aktuellen Elozahl von 1825. Gespielt werden pro Tag zwei Langpartien. In der ersten Runde war Laurin spielfrei, jedoch ließ er in der zweite Runde gleich die „Figuren krachen“. Er spielte gegen Pellizzari Sebastian, wohl die interessanteste Partie des Tages. In einer sehr komplexen Stellung, hatte sich Laurin im Zentrum einen Freibauern gebildet, währenddessen am Damenflügel Sebastian mit seinen Bauern vorstieß. In der hochkomplexen Stellung gab Sebastian eine Qualität und später noch eine Figur für einen starken Angriff. Laurin ließ sich aber nicht verunsichern und konnten mit einem Figurenopfer seinerseits den Angriff abwehren. Nachdem die Stellung nach weiteren Zügen langsam verflachte und nahezu das ganze Material vom Brett verschwand, war das Remis nur noch eine Frage der Zeit. Laurin konnte somit ohne Niederlage ins Turnier starten und wird beim nächsten Termin sicher wieder zum Angriff blasen!

Wischounig Laurin (links im Bild)

Einen herzlichen Dank auch noch der tollen Organisation. Für das leibliche Wohl der Kinder war mit Getränken, Toasts, Würstel, Broten, Kuchen, Obst, Gemüse und vieles mehr bestens gesorgt!

Fotos Siegerehrungen:


 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook