Tiroler Jugendschachrallye in Landeck

Tiroler Jugendschachrallye in Landeck

Sehr erfolgreich verlief die Jugendschachrallye am 23.4.2016 in Landeck für die fünf Teilnehmer der Tiroler Schachschule. Alle fünf spielten im A-Turnier zusammen mit insgesamt 30 Kindern und die Plätze 1 (Laurin WISCHOUNIG), 3 (Quentin HALLER), 4 (Stefan LEITL), 10 (Maximilian VINATZER) und 11 (Paul HIRNSCHALL) können sich sehen lassen. Als Betreuer war Christoph IRSCHICK dabei.

Zunächst zum Kampf um die Spitzenplätze: Die ersten zwei Runden verliefen für Laurin, Quentin und Stefan mit jeweils zwei Siegen nach Plan, wobei Laurin in Runde 2 die bestplatzierte weibliche Teilnehmerin Miriam WURZER besiegte und Stefan das schachschulinterne Duell gegen Maximilian für sich entschied. In Runde 3 spielten dann Laurin und Quentin miteinander.

Laurin WISCHOUNIG und Quentin HALLER im Endspiel mit einem Extraläufer für Laurin. Da es die letzte Partie der Runde ist, gibt es einige Zuschauer: unter anderen Maximilian VINATZER (mitte), Quentins Vater und der Schiedsrichter Josef KREUTZ (rechts)

Laurin WISCHOUNIG und Quentin HALLER im Endspiel mit einem Extraläufer für Laurin. Da es die letzte Partie der Runde ist, gibt es einige Zuschauer: unter anderen Maximilian VINATZER (mitte), Quentins Vater und der Schiedsrichter Josef KREUTZ (rechts).

In dieser zeitmäßig längsten Partie des Turniers gewann Laurin eine Figur und damit im Endspiel die Partie. In Runde 4 erzielten Laurin, Quentin und Stefan wieder drei Siege, und Laurin besiegte den zweitgesetzten Benjamin KIENBÖCK. Damit hatten vor der fünften und letzten Runde nur Stefan LEITL und Laurin WISCHOUNIG bisher keinen einzigen Punkt abgegeben. Folglich kam es in Runde 5 zum alles entscheidenden Spitzenduell zwischen diesen beiden. Stefan kam aus der Eröffnung etwas besser heraus und es gelang ihm, eine Figur von Laurin einzusperren und zu erobern.

Stefan LEITL bei der Partie mit Laurin WISCHOUNIG. Stefan steht etwas besser und es gelingt ihm innerhalb der nächsten Züge, den Läufer mit a4 einzusperren (Laurin müsste e6-e5-e4 spielen, um dies zu verhindern).

Stefan LEITL bei der Partie mit Laurin WISCHOUNIG. Stefan steht etwas besser und es gelingt ihm innerhalb der nächsten Züge, den Läufer mit a4 einzusperren (Laurin müsste e6-e5-e4 spielen, um dies zu verhindern).

Allerdings konnte Laurin über eine Fesslung die Figur wieder zurückgewinnen und von da an hatte Laurin in der Partie das Ruder in der Hand und gewann. Somit war Laurin WISCHOUNIG mit 5 von 5 Punkten ungeschlagener Erster des Turniers. Quentin konnte seine fünfte Partie auch gewinnen. Damit kamen insgesamt vier Teilnehmer auf 4 Punkte und die Bucholz-Feinwertung entschied über Platz 2 bis 5. Auf Rang 7 schaffte es die beste weibliche Teilnehmerin Miriam WURZER.

Nun zu Maximilian VINATZER und Paul HIRNSCHALL: Auch sie konnten ihre erste Partie gewinnen, jedoch bekamen Maximilian es in Runde 2 mit Stefan LEITL und Paul mit Benjamin KIENBÖCK, beide sehr starke Spieler, zu tun und sie unterlagen. Maximilian verlor auch in Runde 3, konnte aber Runde 4 und 5 für sich entscheiden. Paul gewann Runde 3 und 5, unterlag aber dem stark spielenden Gor TUMANYAN in Runde 4. Schließlich erreichten also beide 3 Punkte und Maximilian kam auf Platz 10, Paul auf Platz 11.

Die ersten fünf Plätze lauten:

  1. Laurin WISCHOUNIG
  2. Benjamin KIENBÖCK
  3. Quentin HALLER
  4. Stefan LEITL
  5. Gor TUMANYAN
Die Sieger des A-Turniers. Von links nach rechts: Miriam WURZER (7., beste weiblicher Teilnehmerin), Josef KREUTZ (Schiedsrichter), Quentin HALLER (3.), Laurin WISCHOUNIG (1.), Benjamin KIENBÖCK (2.), Karin SCHNEGG (Organisatorin).

Die Sieger des A-Turniers. Von links nach rechts: Miriam WURZER (7., beste weiblicher Teilnehmerin), Josef KREUTZ (Schiedsrichter), Quentin HALLER (3.), Laurin WISCHOUNIG (1.), Benjamin KIENBÖCK (2.), Karin SCHNEGG (Organisatorin).

Das B-Turnier, an dem 10 Kinder, darunter aber keine von der Tiroler Schachschule teilnahmen, gewann ungeschlagen Johannes WEIß, zweite und damit beste weibliche Teilnehmerin wurde Katharina LASER, gefolgt von Leefke GISELBRECHT auf dem 3. Platz.

  1. Johannes WEIß
  2. Katharina LASER
  3. Leefke GISELBRECHT
Die Sieger des B-Turniers. Von links nach rechts: Samuel KIENBÖCK (5.), Johannes WEIß (1.), Mathias TRAXL (4.), Manuela Recher (9.), Katharina LASER (2.), Leefke GISELBRECHT (3.). Dahinter Josef KREUTZ und Karin SCHNEGG.

Die Sieger des B-Turniers. Von links nach rechts: Samuel KIENBÖCK (5.), Johannes WEIß (1.), Mathias TRAXL (4.), Manuela Recher (9.), Katharina LASER (2.), Leefke GISELBRECHT (3.). Dahinter Josef KREUTZ und Karin SCHNEGG.

Gratulation an alle Teilnehmer für ihre erfolgreiche Teilnahme und auch an die Organisatorin Karin SCHNEGG und den Schiedsrichter Josef KREUTZ für die reibungslose Durchführung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook