TJSSM 2016 – Großauftritt der Schachschule

TJSSM 2016 – Großauftritt der Schachschule

Mit ganzen fünf Mannschaften war die Tiroler Schachschule am Sonntag, dem 6.3.2016 bei der neun Runden langen Tiroler Jugend-Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft in Wattens vertreten. Während die einen erfolgreich ihre ersten Wettkampferfahrungen sammelten, konnten die anderen um die vordersten Plätze kämpfen. Insgesamt waren von der Tiroler Schachschule damit 20 Kinder und Jugendliche, viele Eltern und die zwei Schachtrainer Armin MOSER und Christoph IRSCHICK anwesend.

Im Vordergrund spielen die Mannschaften Schachschule 3 und 5, am Tisch dahinter Schachschule 4

Der Spielsaal in Wattens: Im Vordergrund spielen die Mannschaften Schachschule 3 und 4, am Tisch dahinter Schachschule 5

Einen tollen Erfolg feierte die Mannschaft Schachschule 1, die mit 15 von insgesamt 18 möglichen Matchpunkten klar den 2. Platz erreichte und sich nur in einem einzigen Spiel geschlagen geben musste. Eine herausragende Leistung vollbrachte dabei Victor NAT, der in 9 Partien 8,5 Punkte erzielte, damit ungeschlagen blieb und der dritterfolgreichste Spieler des gesamten Turniers war. Aber auch die anderen drei Spieler erzielten gute Ergebnisse. Während Laurin WISCHOUNIG das erste Brett erfolgreich verteidigte und gegen starke Spieler wie Sebastian PELLIZZARI und Benedikt SCHWARZ gewinnen konnte, trugen auch Stefan LEITL mit 6 und Peter NAT mit 4 Punkten entscheidend zum Silbermedaillengewinn bei, insbesondere mit Punkten gegen die dritt-und viertplatzierten. Gratulation an das Team!

links: Tir. Schachschule 1: Laurin WISCHOUNIG, Stefan LEITL, Peter NAT, Victor NAT; rechts: Tir. Schachschule 2: Quentin HALLER, Paul HIRNSCHALL, Maximilian VINATZER, Alexander JANEK

Auch die Mannschaft Schachschule 2 hatte bis zur letzten Runde eine realistische Chance auf eine Medaille, kam allerdings letztlich mit 10 Punkten auf den 7. Platz, wobei Rang 4 bis 7 nur aufgrund der Zweitwertung entschieden wurde. Am ersten Brett gewann Quentin HALLER nach zwei anfänglichen Niederlagen fast alle Partien, auch gegen deutlich elo-stärkere Spieler. Paul HIRNSCHALL war in 7 von 9 Partien ungeschlagen und erzielte 6 Punkte für die Mannschaft, genauso viele wie Maximilian VINATZER. Auch Alexander JANEK konnte ein Remis erkämpfen und damit die Mannschaft unterstützen.

Alexander JANEK im Spiel mit Konstantin HALBEIS, gebannt verfolgt von anderen Kindern der Schachschule. Ergebnis: Remis

Alexander JANEK im Spiel mit Konstantin HALBEIS, gebannt verfolgt von anderen Kindern der Schachschule. Ergebnis: Remis

Sehr gut schlug sich auch die Mannschaft Schachschule 3, die 5 Punkte für sich gewann. Auf Brett 2 konnte Sandra ZEDROSSER ganze 50% der Punkte für sich gewinnen, genauso wie Jonas HOHENEGGER, der überhaupt in den letzten fünf Runden ungeschlagen blieb. Armenak ITZOV erspielte auf Brett 4 zwei Punkte, wodurch der Mannschaft auch ein wichtiges Unentschieden gegen Kundl 3 gelang. Keine leichte Aufgabe hatte Anelie ITZOV auf Brett 1, konnte allerdings in der 7. Runde mit einem Sieg 2 Matchpunkte für die Mannschaft sichern.

Tiroler Schachschule 3: Anelie ITZOV, Sandra ZEDROSSER, Jonas HOHENEGGER, Armenak ITZOV

Tiroler Schachschule 3: Anelie ITZOV, Sandra ZEDROSSER, Jonas HOHENEGGER, Armenak ITZOV

Ebenso gut lief der Wettbewerb auch für die Mannschaft Schachschule 4, die mit 6 Matchpunkten sehr erfolgreich abschnitt. Konstantin HALBEIS musste sich nur in drei Partien geschlagen geben und konnte in den anderen fünf Spielen 3,5 Punkte einheimsen. Drei Siege schaffte auch Simon CASAGRANDA auf Brett 1, während Julien DIDIEU und Xaver HALBEIS mit jeweils 1,5 Punkten entscheidend zum Gewinn der 6 Matchpunkte beitrugen.

Tir. Schachschule 4: Simon CASAGRANDA, Julien DEDIEU, Xaver HALBEIS, Konstantin HALBEIS

Tir. Schachschule 4: Simon CASAGRANDA, Julien DEDIEU, Xaver HALBEIS, Konstantin HALBEIS

In der Mannschaft Schachschule 5 wurden ebenfalls gute Partien gespielt. Amarbayar MYAGMAR konnte sich über 3 Siege freuen, zwei davon schon durch ein Matt in der Eröffnungsphase und auch in Runde 8 zeigte er seine Spielausdauer, als seine Partie das letzte noch laufende Spiel war. Ebenso spielten Anand MYAGMAR auf Brett 3, Leonhard ENDER auf Brett 2 und Emanuel SCHWAIGHOFER auf Brett 1 alle Runden tüchtig und motiviert. So schafften sie in der 4. Runde beispielsweise ein Unentschieden gegen Schachschule 4.

Tir. Schachschule 5: Emanuel SCHWEIGHOFER, Leonhard ENDER, Anand MYAGMAR, Amarbayar MYAGMAR

Tir. Schachschule 5: Emanuel SCHWEIGHOFER, Leonhard ENDER, Anand MYAGMAR, Amarbayar MYAGMAR

In Summe ist also zu sagen, dass alle TeilnehmerInnen der Tiroler Schachschule sich sehr gut geschlagen haben und gezeigt haben, dass sie das an der Schachschule Gelernte erfolgreich im Wettkampf einsetzen können, was unserer ersten Mannschaft zudem auch Pokal und Medaillen einbrachte. Alle 20 TeilnehmerInnen sind nun einer Erfahrung reicher und das lässt uns schon mit Spannung die kommenden Wettbewerbe erwarten.

Gratulation an die 3 Gewinnerteams:

  1. Platz (18 Punkte): JV Kundl 1 (Arthur KRUCKENHAUSER, Benedikt BERTEL, Hans-Peter TOTSCHNIG, Tobias BERTEL)
  2. Platz (15 Punkte): Tiroler Schachschule 1 (Laurin WISCHOUNIG, Stefan LEITL, Peter NAT, Victor NAT)
  3. Platz (12 Punkte): SPG Hall-Mils 1 (Michael SCHÖPF, Rene STEYER, Thomas BERGMEISTER, Christoph KINZNER)

Siegerehrung: von links: Schiedsrichter Werner SEILINGER, Trainer Christoph IRSCHICK und Armin MOSER, Tir. Schachschule 1 (2. Platz), JV Kundl 1 (1. Platz), SPG Hall-Mils 1 (3. Platz)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook