Ungeschlagen ins Aufstiegs-Play-Off

Ungeschlagen ins Aufstiegs-Play-Off

In der 5. und letzten Runde der Vorrunde der Gebietsklasse West der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft traf die Tiroler Schachschule auf die Mannschaft Absam V. Beide Mannschaften hatten sich bereits für das Aufstiegs-Play-Off qualifiziert, sodass es hauptsächlich darum ging, möglichst gute Voraussetzungen für diesen Bewerb zu schaffen.

DSC06174 H500

Auf Brett 1 spielte Mario GLANZNIG gegen Karl Matthias KLEMENC. Mario lehnte bei einem materiellen Unterschied von zwei Freibauern gegen einen Springer ein Remisangebot des Gegners ab, musste dann aber nach fast 4 Stunden Spielzeit und nach einigen Ungenauigkeiten den ganzen Punkt dem Mannschaftsführer der Gäste überlassen.

DSC06189 H500

Mario GLANZNIG

Stefan LEITL mit den schwarzen Figuren auf Brett 2 gegen Rudolf LUTZ konnte aus eigenem Verschulden erst mit einer 45 minütigen Verspätung beginnen. Obwohl Stefan bereits im 16. Zug seine Dame gegen einen Läufer und einen Turm eintauschen musste, erreichte er (nach einer Analyse mit der Engine – Stockfish 6) bereits im 20. Zug wieder einen leichten Vorteil, den er bis zum 30. Zug sogar zu einer Gewinnstellung ausbauen konnte. Im 36. Zug überraschte er seinen Gegner mit einer Springergabel. Rudolf übersah, dass er den Springer einfach nehmen hätte können, fuhr mit dem König aus dem Schach, büßte die Dame ein und gab das Spiel auf.

Stefan LEITL, Mario GLANZNIG

Stefan LEITL, Mario GLANZNIG

Auf Brett 3 spielte Peter NAT gegen den um fast 8(!) Jahrzehnte älteren (und erfahreneren) Alois MUIGG um den Punkt. Peter konnte mit den weißen Figuren zunächst eine erfolgversprechende Stellung erreichen, den Vorteil allerdings nicht verwerten. Mit dem 33. Zug entstand eine vollkommen ausgeglichene Stellung. Ein schwerer Fehler von Peter im 50. Zug wurde von seinem Gegner ebenso übersehen wie eine erfolgversprechende Möglichkeit von Peter im letzten Zug vor der Einigung auf ein Remis.

Peter NAT gegen Alois MUIGG (im Vordergrund)

Peter NAT gegen Alois MUIGG (im Vordergrund)

Josef WISCHOUNIG erreichte (nach der Analyse mit der Engine) mit den schwarzen Figuren auf Brett 4 gegen Herbert SCHWAIZER immer wieder einen leichten Vorteil, gab diesen jedoch mit einer sehr vorsichtigen Spielweise auch immer wieder ab. Noch vor dem 40. Zug entstand ein reines Bauernendspiel, bei dem der Schwarze schließlich mit 2 verbundenen Bauern problemlos den vollen Punkt erreichen konnte.

DSC06182 H500

Josef WISCHOUNIG gegen Herbert SCHWAIZER

Wenig Probleme hatte Christian WAHA mit den weißen Figuren auf Brett 5 gegen Martin ANEGG, nachdem dieser im 12. Zug ein Pferd geopfert hatte. Der von Martin erhoffte Stellungsvorteil ließ sich nicht realisieren und Christian konnte in der Folge den dritten vollen Punkt für die Mannschaft beisteuern. Er konnte es sich auch leisten, ein Matt in 3 im 28. Zug und ein Matt in 2 im 32. Zug nicht zu nützen und den Gegner bis zum Schluss im 37. Zug zappeln zu lassen.

Christian WAHA

Christian WAHA

Mit diesem mannschaftlichen Erfolg (3 1/2 : 1 1/2) in der letzten Runde konnten die Spielerinnen und Spieler der Tiroler Schachschule die Vorrunde ohne Punkteverlust abschließen. Dieser Erfolg soll aber auch Motivation für die nächsten Spiele im Aufstiegs-Play-Off sein.

Das souveräne Erreichen des erklärten Saisonziels, im Aufstiegs-Play-Off vier weitere Runden spielen zu können, berechtigt jedenfalls zur Hoffnung auf weitere Punkte in den folgenden Spielen.

Alles Gute und viel Glück bei den kommenden Spielen 2016.

Ergebnisse auf ChessResults  TMM Gebietsklasse West 2015/2016



2 Kommentare zu Ungeschlagen ins Aufstiegs-Play-Off

  1. mario

    Die Tabelle lässt sich sehen!
    starke Leistungen,
    tolles Team,
    feines Umfeld!
    auf nach 2016

    danke an alle Mario

  2. Armin Moser

    Herzliche Gratulation zu dieser souveränen Vorstellung: 5 Spiele, 5 Siege machen Lust auf mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook