Von großen Freuden und schönen Erfolgen – Jahresrückblick 2014

Von großen Freuden und schönen Erfolgen – Jahresrückblick 2014

Es war einmal – so oder so ähnlich beginnen viele Geschichten und Märchen, auch die diesjährige Geschichte der Tiroler Schachschule fängt so an.

Es war einmal ein furchtloser Schachtrainer, der alles für seine Schützlinge tat, um diese besser zu machen. Doch er empfand, er solle nicht der einzige sein. So gründete er mit noch ein paar anderen vor mittlerweile sechs Jahren (2008) die Tiroler Schachschule. Ich glaube, allen, welche diese Zeilen lesen, ist schon längst klar, um wen es sich handelt: unseren Guru und einzig wahren Obmann Armin Moser. Wir fingen klein an, mit wenigen Kindern, und waren hinter dem großen Ganzen her. Es sollte für die Tiroler Kinder eine Anlaufstelle geschaffen werden, um Schach zu lernen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Damals noch Neuland in Tirol, heute schon gang und gäbe. Mittlerweile gibt es fünf Vereine, welche sich im Speziellen für Kinder- und Jugendarbeit im Schach einsetzen und diese fördern. Wer noch ein wenig mehr über unsere Schachschule und ihre Entstehung lesen will, kann dies hier machen: Tiroler Schachschule boomt!

Warum ist es gerade in diesem Jahr so wichtig, euch diese Weihnachtsgeschichte der Schachschule in Erinnerung zu rufen? Naja, eigentlich wäre es nicht so notwendig, doch die erste kleine Überraschung entstammt genau dieser Story. Dieses Jahr erreichten wir zum ersten Mal die magische 100er Grenze. Wenn man die Anmeldungen für und in beiden Semestern, SS 2014 und WS 2015, zusammenzählt. Großartig!
Inzwischen hat sich sogar der eingeschummelte Erwachsenenkurs in unserem Kursprogramm etabliert. Ein Kurs für interessierte Eltern, damit diese noch Chancen gegen ihr Kind haben, und für all jene, die egal in welchem Alter noch gerne das königliche Spiel lernen wollen.

Nun zu einem der ersten Erfolge in diesem Jahr: unserer Gebietsklasse.
Der Grundstein dafür wurde schon anno 2013 gelegt, dort traten wir das erste Mal mit einer Mannschaft in der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft (TMM) an. Dieses Jahr steckten wir die Ziele ein wenig höher und versuchten in das Aufstiegsplayoff zu kommen, nachdem wir letztes Jahr daran denkbar knapp gescheitert waren (GRANDIOS: 3,5 ZU 1,5 SIEG GEGEN LANDECK!) und siehe da, die Chance lebt noch. Derzeit liegen wir auf dem wackeligen vierten Platz, welcher uns den Aufstieg sichern würde, müssen allerdings noch gegen den derzeit Führenden ran. Von meiner Seite aus ein großes Lob an alle Beteiligten und vor allem an Mario Glanznig, der sich die Mühe macht, alles zu organisieren. Oberes Play-Off ist in Reichweite gerückt!

Springen wir nun wieder zum Thema Freude.
Die Trainer der Tiroler Schachschule sind so viele wie noch nie (Georg Jocher und Georgi Georgiev stießen zu uns dazu), was natürlich uns Trainer im Besonderen freut, da wir dann mehr Trainertreffs haben und mehr Kids und Jugendliche betreuen können. Dies führt wiederum zu guter Mund-zu-Mund-Propaganda und zu mehr Kindern, wiederum mehr Trainern und mehr Trainertreffs, besseren Feedbacks. Ihr seht, diese Spirale hört sich weltklasse an, aber es ist nicht alles Gold, was glänzt. Nun ist es halt auch leider mal so, dass sich einige dem Schach auch wieder abwenden, aber, wie oben schon erwähnt, unterm Strich werden wir mehr.

Auch die Qualität der Trainer ist uns wichtig, daher setzen wir auf ausgebildete C-Trainer und Menschen, denen es im Blut liegt, zu unterrichten und ihr Wissen an den Mann und die Frau zu bringen (Lehrer). Oder aber sie haben sich den schweren Aufnahmekriterien der Trainerriege zu stellen und werden dann für gut befunden. Unsere Trainingsphilosphie findet ihr hier: Über uns

Neu in diesem Jahr sind auch die Fortschrittsüberprüfungen unserer Schützlinge. So hat sich unser Dino Hajdarevic ein paar knifflige Fragen und Stellungen ausgedacht und zusammenkopiert, damit wir das Training noch besser für unsere Kids gestalten können und besser sehen, wo es hakt. Das bringt uns alle wieder ein Stückchen weiter auf dem Weg Richtung Erfolg und Spaß.

Erfolg! Dieses Schlagwort kommt mir sofort in den Sinn, wenn ich an die vergangene Landesmeisterschaft der Kinder und Jugendlichen denke. Wir konnten überzeugen und ließen es uns nicht nehmen, vorne fleißig mitzumischen. Ok, ich gebe zu, es waren die Kinder, aber ihr kennt uns ja doch schon ein wenig, wir leben da bei jedem Zug mit. Im Bericht über die Landesmeisterschaften könnt ihr nochmals alle Ergebnisse nachlesen: Landesmeisterschaften: 1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze

Das Schachschulfest. Jede Einreihung in irgendeine Kategorie wäre der einzigartigen Idee und außerordentlich lässigen Stimmung gegenüber anmaßend. Es war die vielleicht netteste und familiärste Veranstaltung des vergangenen Jahres und vielleicht schaffen wir es noch einmal, so etwas auf die Beine zu stellen. Für alle, die nicht dabei waren, gibt es hier unter TS-Fest, Zeugnisverteilung, Semesterferien… ein paar Infos zum Nachlesen.

Ebenfalls ein großer Erfolg war die diesjährige Spielemesse. Standardmäßig in der Messe Innsbruck im 1. Stock anzutreffen gesellten sich, bei diesem dreitägigen Event, schnell viele Kinder und vielleicht noch mehr interessierte Erwachsene zu uns. Die Nähe zur Gastronomie hat dabei bestimmt nicht geschadet. Alle Trainer halfen wie versprochen mit (vielen Dank) und so hielt sich der zeitliche Aufwand für jeden Einzelnen sehr in Grenzen. Es war schön ein Teil davon zu sein und ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn wir von den Kindern wieder neue Arten des Gartenschachs lernen dürfen.

Oh, wonnevolle Jugendzeit, wohin bist du entschwunden? Wie oben erwähnt sind auch wir nicht mehr die Jüngsten und daher wurde es an der Zeit, neue, lässige Diplome für unsere Kursabsolventen zu gestalten. Keine Panik, die alten und allseits beliebten gibt es noch immer, nur manche Kids haben schon so lange Spaß und Freude bei uns, dass diese nicht mehr ausreichen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Emanuel „Emi“ Schafferer für die Illustrationen. So gibt es jetzt neu das Gabel-, Spieß-, Fessel-, Batterie- und Röntgen-Diplom.

Bevor ich nun zum Schluss komme, bleiben mir noch zwei Punkte zum Rekapitulieren. Der Erste soll die Jugendmannschaftsmeisterschaft (ein gutes Wort fürs Galgenhängen a.d.R.) sein. Es war die zweite Veranstaltung ihrer Art nach 2013 und die Tiroler Schachschule war mit zwei Mannschaften vertreten. Am Ende erreichte die „erste“ Mannschaft die undankbare „Blecherne“, also den vierten Platz. Einen ausführlichen Bericht findet ihr unter: 2. Tiroler Jugendmannschaftsmeisterschaft für 4er-Teams

Erst kürzlich zu Ende gegangen ist die Veranstaltungsserie der Schachrallyes 2014. Ein ausführliches Resümee findet ihr in meinem letzten Artikel: Schachrallye Kufstein die Zweite
Es waren alles in allem sehr schöne Veranstaltungen und die Bedenkzeiten im A-Turnier wurden oftmals vollends ausgeschöpft. Im B-Turnier konnten die Spielerinnen und Spieler erste Turniererfahrung sammeln und schlugen sich äußerst wacker. Es freut mich immer, wenn ich mal als Betreuer mitfahren kann, der fleißigste unter uns ist allerdings Dino Hajdarevic. Zum zweiten Mal in diesem Text ein großes Danke an dich.

Abschließend bleibt mir noch ein kleiner Ausblick auf die kommenden 365 Tage. Es würde mich freuen, wenn der größte Teil so weitergeht wie bisher. Jedoch Stillstand ist Rückschritt und daher haben wir uns zwei oder drei Kleinigkeiten überlegt, um euch noch ein wenig mehr und besser zu betreuen.
Eines sei schon mal verraten: Es wird an Sonntagen vor der Kinder- und Jugendlandesmeisterschaft Vorbereitungskurse geben (Landesmeisterschaften sind in den Semesterferien). Diese Kurse sind jedoch nicht nur für alle Qualifizierten, sondern auch für alle Interessierten offen.

Das Team der Tiroler Schachschule wünscht euch allen viel Erfolg, viel Freude und vor allem viel Gesundheit für das Jahr 2015!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook