„Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste“

„Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste“

Dieses Zitat von Hans Krailsheimer birgt, wie ich meine, sehr viel Wahrheit in sich und von diesem Standpunkt aus möchte ich eine Brücke zu einem unserer jüngsten Zusatzangebote, dem Einzeltraining, schlagen. Die neue Trainingsmodalität ist keinesfalls als Ersatz für die alt bewährten Gruppenkurse zu sehen und bedeutet auch keine Neuorientierung der Schulform, vielmehr ist sie als Zusatzangebot für besonders engagierte Schüler zu betrachten. Dem Vergleichskampf, welcher in den Gruppen freilich ein besonders interessantes Element ist, wird beim Einzelunterricht aus nahe liegenden Gründen nicht dieselbe Bedeutung beigemessen. Doch ist auch klar, dass es dem Trainer möglich ist, sich in Themen zu vertiefen und sich sehr gezielt vorzubereiten und auf die Wünsche seines jungen Gegenübers einzugehen. Theoretische Kenntnisse sowie strategischer und taktischer Fokus: In trauter Zweisamkeit können die Königsdisziplinen des modernen Schachs intensiv trainiert werden. Die verschiedenen technischen Mittel, die in einer so gearteten Unterrichtsform zum Einsatz kommen, garantieren Abwechslung und ein vielschichtiges Training. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die bereits an Wettkämpfen teilnehmen, bietet sich die Chance, mit einem starken Spieler zu analysieren und die Fehler in den jeweiligen Partien ausfindig zu machen. Außerdem werden Techniken präsentiert, die eigenständige Analysen (mit Unterstützung technischer Hilfsmittel wie den beliebten Computer-Programmen) ermöglichen.

Freilich ist dieses Angebot nicht nur an weit fortgeschrittene Schüler gerichtet. Adressat sind natürlich auch „Schachneulinge“, die binnen kürzester Zeit mittels Intensivtraining ihre Performance auf dem karierten Brett steigern wollen.

Bisher genossen sinniger Weise vor allem Schüler, die in einer fixen Gruppe trainierten, das Zusatzangebot und konnten ihr neu Erlerntes sofort im Zweikampf mit Gleichaltrigen bzw. Spielern auf ähnlichem Niveau erproben. Laurin Wischounig, ein Aushängeschild der Tiroler Schachschule, nimmt seit Kurzem die Möglichkeit zum Einzeltraining wahr und – wie mir glaubhaft versichert wurde – die Fortschritte können sich sehen lassen.

Genaue Terminvereinbarungen können mit dem jeweiligen Trainer getroffen werden. Einzige Einschränkung: Es muss wohl an den Wochentagen von Statten gehen, in welchen die Schachschule frei über die Räumlichkeiten verfügen kann (Montag, Mittwoch und Freitag; Nachmittag bis Abend). Weitere allgemeine Informationen sind auf unserer Homepage unter der Rubrik Einzeltraining angegeben.

In voller Hoffnung auf rege Teilnahme,

Stefan

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook