Tiroler Einzelmeisterschaft 2012

Tiroler Einzelmeisterschaft 2012

Vom 30.06.2012 bis 06.07.2012 wurde die Tiroler Einzelmeisterschaft 2012 in Innsbruck ausgetragen. Insgesamt erschienen 21 Spieler und Spielerinnen, die ihr schachliches Können in 7 Runden unter Beweis stellen wollten. Unter den 21 SpielerInnen waren auch 4 Schachtrainer der Tiroler Schachschule am Start: FM Florian Gatterer (SK Rochade Rum), Alexander Meier (HAK/HAS Innsbruck), Philipp Lins (SK Pradl) und Dino Hajdarevic (HAK/HAS Innsbruck). Die größten Chancen auf den Sieg rechnete sich wohl FM Florian Gatterer aus, doch auch Alex, Philipp und Dino gingen mit zumindest Außenseiterchancen ins Titelrennen.

Turnierverlauf:

In der ersten Runde konnten Alex, Philipp und Dino ihrer Favoritenrolle gerecht werden und einen Sieg einfahren. Florian kam gut aus der Eröffnung, gewann einen Bauern und es sah alles nach einem einfachen Sieg aus. Sein Gegner Georg Karrer (1970 Elo) biss sich jedoch noch einmal in die Partie und als Florian keinen klaren Gewinn finden konnte, übernahm allmählich sein Kontrahent die Initiative. Zum Schluss war Florian sicher froh, dass sein Gegner auf das Remisangebot einwilligte.

In der zweiten Runde bekamen wir es alle mit stärkeren Gegnern zu tun. Florian konnte seinen kleinen „Ausrutscher“ aus der ersten Runde gegen Dr. Franz Hofer durch einen Weißsieg wiedergutmachen. Philipp hatte mit Siegfried Natter einem ehemaligen Tiroler Meister das wohl schwerste Los dieser Runde gezogen. Nichts desto trotz zeigte Philipp keine Angst und spielte eine sehr solide Partie. In ausgeglichener Stellung überzog Natter die Stellung und Philipp nutzte seine Chance eiskalt aus. Alex bekam es mit David Peck zu tun, der bis dato keine Elozahl vorweisen konnte, da er seit 40 Jahren keine Turnierschachpartie mehr gespielt hatte. Alex ist jedoch abgebrüht genug um keinen Gegner zu unterschätzen und so spielte er wie immer sehr souverän und suchte die taktischen Verwicklungen. Aus der Eröffnung heraus übte Alex immer größeren Druck auf seinen Gegner aus, der irgendwann seiner passiven Stellung erlag. Dino spielte gegen Dr. Hermann Thöny und kam leicht vorteilhaft aus der Eröffnung. Das Spiel verflachte jedoch relativ schnell und die Spieler einigten sich auf Remis.

3. Runde: Die ersten 3 Bretter waren den Trainern der Tiroler Schachschule vorbehalten. Auf Brett 1 spielte Alex gegen MK Michael Gerhold. Die beiden Kontrahenten wiederholten eine Partie der Sveshnikov Verteidigung, welche sie 2 Jahre zuvor schon einmal auf dem Brett hatten. Alex kam mit einem interessanten Figurenopfer, welches ihm 3 Bauern und potenziellen Königsangriff für die Figur gab. Gerhold verteidigte sich präzise und so einigten sich die Spieler nach interessantem Mittespiel auf Remis. Auf Brett 2 bekam es Philipp mit Dr. Hermann Thöny zu tun. Im Mittelspiel entstanden komplizierte Verwicklungen und in immer größer werdender Zeitnot übersah Philipp einen klaren Gewinn und musste dann sogar eine Figur für 2 Bauern opfern. Jedoch war die Königssicherheit von seinem Gegner zu unsicher und Philipp konnte eine Zugwiederholung erreichen. Das wohl interessanteste Duell aus Sicht der Tiroler Schachschule wurde auf Brett 3 ausgetragen und lautete Dino gegen Florian. Die Schachtrainer trafen zum ersten Mal aufeinander und es entwickelte sich eine spannende Partie aus der Wade-Eröffnung heraus. Florian konnte im Mittelspiel einigen Druck ausüben, doch Dino parrierte die Drohungen souverän. Florian war noch unrochiert und als er keinen forcierten Angriff sah musste er ins Endspiel abwickeln, welches Dino aufgrund des Läuferpaares und des Raumvorteils leichten Vorteil versprach. Einige Züge später und drohender Zeitnot bot Florian Remis und Dino nahm es an.

4. Runde: Bei dem ausgeglichenen Teilnehmerfeld konnte sich bis jetzt keiner so richtig absetzen und so waren alle vier Trainer noch gut vertreten und hatten ihre Chance auf den Einzelmeistertitel. In dieser Runde erlebten wir das nächste Trainerduell. Diesmal trafen Philipp und Alex aufeinander. Philipp konnte mit Weiß großen positionellen Vorteil gegen die von Alex gewählte Tarrasch Verteidigung herausspielen, jedoch verteidigte sich Alex geschickt und Philipp vergab wohl die ein oder andere Chance um auf Gewinn zu spielen und so endete die Partie in einem spannenden Remis. Florian kam gegen Georgi Georgiev Vorteilhaft aus der Eröffnung doch in Zeitnot vergaben beide Spieler einige Chancen auf Vorteil und die Partie endete in einem Remis. Dino versuchte gegen Siegfried Natter mit Schwarz Komplikationen zu erzielen, doch er fand sich in einer sehr schwierigen Stellung wieder. Leider unterlief ihm zum Schluss ein großer Fehler und er vergab die Chance Ausgleich zu erlangen und verlor die Partie.

Zwischenfazit: Philipp und Alex mit je 3 Punkten, Florian 2.5 und Dino mit 2.

5. Runde: So langsam wusste man, dass nun jede Partie immer mehr an Wert gewinnt. Alex konnte mit Weiß gegen Siegfried Natter eine vorteilhafte Stellung in der Sizilianischen Verteidigung erreichen, jedoch fand er in schwieriger Stellung nicht den richtigen Plan und nahm das Remisangebot seines Gegners an. Philipp erspielte in dieser Runde mit Schwarz gegen Georgiev eine gewonnene Stellung mit Turm gegen Läufer und 4 gegen 3 Bauern. Georgiev hatte jedoch einen Bauern bereits auf der sechsten Reihe und die Stellung erforderte genauestes Spiel. Philipp wurde leider einmal mehr in diesem Turnier die Zeitnot zum Verhängnis und so musste er dann noch in ein ausgeglichenes Endspiel abwickeln. Bei Florian hingegen ging es schon um alles oder nichts. FM Georg Fuchs gegen FM Florian Gatterer lautete wohl die interessanteste Partie dieser Runde. Florian stand im Mittelspiel sehr gut, jedoch fand er keinen taktischen Weg um den schlecht stehenden weißen König siegführend anzugreifen. Nach einigen Komplikationen sah er sich in einem verlorenen Endspiel mit Minusbauer und schlechterer Stellung wieder und musste die Stellung schon bald aufgeben. Nach dieser Runde beendete Florian das Turnier, da er mit seiner Leistung nicht zufrieden war. Dino konnte mit Weiß in einer positionell äußerst spannenden Partie gegen David Peck großen Vorteil erzielen und nach ewigem „Gequetsche“ gewinnen.

6.Runde: 7 Spieler wiesen nach der 5ten Runde 3.5 Punkte vor und dahinter folgten 3 Spieler mit 3 je Punkten. Das zeigt wie hart umkämpft die heurige Tiroler Einzelmeisterschaft war und es entwickelte sich immer mehr ein Herzschlagfinale. Alex war in dieser Runde gegen Christian Walcher (1843 Elo) großer Favorit, jedoch gelang es Christian in diesem Turnier groß aufzuspielen und sogar für einige Überraschungen zu sorgen. Alex suchte schon aus der Eröffnung heraus die taktischen Verwicklungen und sein Gegner war auch nicht gerade abgeneigt eine taktisch-unterhaltsame Partie aufs Brett zu Zaubern. Alex meisterte die Aufgaben die ihm sein Gegner stellte souverän und er kam zu immer größer werdenden Vorteil, welchen er dann in weiterer Folge verwertete. Philipp hatte in diesem Turnier von uns allen die härteste Auslosung und so bekam er es in dieser Runde mit dem Fidemeister Georg Fuchs zu tun. Philipp wehrte sich lange gegen den Schwazer, welcher dieses Jahr nach dem letztjährigen Gewinn des Tiroler Einzelmeistertitels zur Titelverteidung antrat, doch er musste sich nach tollem Kampf leider geschlagen geben und so waren für Philipp die Chancen auf den Titel dahin. Schade, aber vielleicht wird es ja nächstes Jahr klappen! Um noch ganz kleine Chancen auf einen der vorderen Plätze zu haben musste Dino gegen seinen Mannschaftskameraden Georgi Georgiev mit Schwarz gewinnen. Die beiden schenkten sich am Brett nichts und es entwickelte sich eine spannende Partie. Georgiev opferte eine Figur für zwei Bauern und dieses brachte ihm Vorteil. Mit jedoch nur 5 Minuten auf der Uhr und zweischneidiger Stellung bot Georgiev Remis, welches Dino annahm. Somit hatte Alex nach dieser Runde 4.5 Punkte genau wie Georg Fuchs.

7. Runde: Das entscheidende Duell lautete somit FM Georg Fuchs (rechts im Bild) gegen Alexander Meier (links im Bild).

Tiroler Einzelmeisterschaft 2012: FM Georg Fuchs (2308) – Alexander Meier (2171)

1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. b3 Nf6 4. e5 Nd5 5. c4 Ne7 6. Bb2 Nbc6 7. Nc3 Ng6 8. Qe2
Be7 $146 9. h4 f6 10. exf6 Bxf6 11. Qe4 Nge7 12. Ng5 d5 13. Qb1 h6 14. Nf3 Bxc3
15. dxc3 Qd6 16. Qc2 Bd7 $138 17. O-O-O Qf4+ 18. Kb1 O-O-O 19. Ba3 b6 20. Bc1
$138 Qf6 21. Bd3 d4 22. cxd4 cxd4 23. Be4 e5 24. Rhe1 Qd6 25. Qe2 Rhe8 26. Nd2
Kb8 27. Qh5 Ng8 28. Qf3 Nf6 29. Bf5 Bxf5+ 30. Qxf5 Rf8 31. Nf3 Nd5 32. Qh5 Nc3+
33. Kc2 Nxd1 34. Rxd1 e4 35. Nd2 Rxf2 36. Kb1 Qe6 37. Bb2 e3 38. Nf3 e2 39. Re1
Rf1 40. Bc1 Rxe1 $2 41. Nxe1 Qe4+ 42. Kb2 d3 43. Bd2 Rd7 44. g3 Kb7 45. c5 Qd4+
46. Kb1 bxc5 47. Qf5 a6 48. Qe6 Nb4 49. Nf3 Qd5 50. Qxd5+ Rxd5 51. Kb2 Nc2 52.
Kc3 Rf5 53. Kxd3 Rxf3+ 54. Kxc2 Rf1 0-1

Herzliche Gratulation an Alex vom gesamten Tiroler Schachschulteam zu diesem großartigen Erfolg! Tiroler Einzelmeister 2012 – Alexander Meier!!
2. Platz Siegfried Natter; 3. Platz MK Michael Gerhold  —– Tiroler Einzelmeisterin 2012 – Doris Gerhold

Philipp versuchte in der Abschlussrunde noch einmal alles gegen MK Michael Gerhold. Jedoch fand er im Mittespiel nicht die besten Fortsetzungen und sein routinierter Gegner nutzte die Fehler, welche Philipp leider in Zeitnot beging. Nichts desto trotz spielte Philipp ein super Turnier und hatte von allen Spielern die eindeutig härteste Auslosung erwischt. Am Ende stand ihm der 10. Platz zu buche, welcher jedoch nicht seine tatsächliche Leistung im Turnier widerspiegelt. Dino konnte in der Abschlussrunde in nur 14 Zügen gegen Dr. Franz Hofer gewinnen, der ein Matt in 1 übersah und somit lautete die Endplatzierung Platz. 5 und bester Spieler unter 2100.

Weitere Ergebnisse finden Sie unter: http://chess-results.com/tnr72764.aspx?art=4&lan=0

 



1 Kommentar zu Tiroler Einzelmeisterschaft 2012

  1. Philipp

    Super Sache Dino, guter Bericht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook