„Fritz und Fertig 2 – Schach im schwarzen Schloss“

„Fritz und Fertig 2 – Schach im schwarzen Schloss“

Folge 2 der Schachlernsoftware „Fritz und Fertig“ schließt nahtlos an Folge 1 an. Diese ist mittlerweile schon zig-tausendmal verkauft, mit Preisen versehen und in über 10 Sprachen übersetzt worden. Mit Computermaus und Tastaturpfeilen kann man das interaktive Spiel leicht bewältigen, wobei im Vorankommen schnell ein Ehrgeiz entwickelt werden kann.

Schon zu Beginn von Folge 2 wird Fred Fertig, die Kanalratte entführt. Fred ist der schon von Folge 1 bekannte Schach-Trainer von Prinz Fritz und seiner Cousine Bianca. Fritz und Bianca machen sich auf die Suche, tappen dann jedoch in eine Falle von König Schwarz und werden in seinem Keller eingesperrt. Es gibt nur einen Weg aus dem Keller raus – über den „Elosophischen Fahrstuhl“. Dabei spiegelt die Elozität die Anzahl an Elosophilas (kleine Fliegen) („Gripsvermehrung“) wieder. Diese erlauben es in andere Stockwerke vorzudringen. Insgesamt ist das Schloss von König Schwarz in 4 Etagen aufgeteilt.

Elosophilas bekommt man dazu, wenn man die High-Tech Schachmaschinen von König Schwarz bedient und somit sein Schach verbessert. Dabei werden teilweise Themen wiederholt wie Figuren ziehen können, und anhand von Eiskugeln wird anschaulich dargestellt wieviel Punkte die einzelnen Figuren „wert sind“. Mit leichten Spielereien wird den Schachlernenden die Funktion von Diagonalen, Linien und Reihen näher gebracht.

Ein weiteres Thema ist z. B. der Einstieg in die Welt der Schacheröffnungen. Mit netten Beispielen werden etwa Fragestellungen wie Fesselungen, Abzug- und Doppelschach, die Notation, der Begriff einer „Lochade“, Springergabeln und Spieß näher gebracht.

In den höheren Ebenen des Schlosses werden die Themen leicht anspruchsvoller wie z. B. mit der Quadratregel beim Bauernrennen, welche jedoch trotzdem einfach beschrieben werden. Ein überaus interessantes, wie auch wichtiges Thema, die Opposition, wird sehr gut beschrieben und v. a. sehr anschaulich darstellt, sowohl visuell mit „Säbelfeldern“ – Schlüsselfeldern, als auch auditiv mit schönen Merksätzchen wie „Rein ist fein – raus ist Graus“. Weitere Themen sind auch die Ablenkung von deckenden Figuren, Matt in 1 bis 3 Zügen und das Geisterschach.

Am Schluss, quasi beim Endgegner – König Schwarz – muss man ein kleines Schachrätsel lösen und ihn dann bei einer Partie Schach bezwingen, aber das dürfte nach dem Bewältigen der einzelnen Etagen im Schloss gar kein Problem darstellen!

Abschließend ist zu sagen, dass man auch jederzeit, unabhängig von der derzeitigen Situation im Spiel, sowohl gegen den Computer als auch Freund gegen Freund eine Partie Schach spielen kann. Gegen den Computer kann man zwischen drei Stufen auswählen, wobei die höchste Stufe schon ein gewisses Niveau voraussetzt. Es besteht auch die Möglichkeit im Tagebuch von Bianca die wichtigsten Begriffe nachzuschlagen. Toll ist auch, dass man die Spielfiguren jederzeit von gezeichneten Figuren zu normalen Schachfiguren umwandeln kann, aber auch wieder retour, wie es einem gefällt! Hier findest du Fritz und Fertig 2 online!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

    Keine Veranstaltungen vorhanden.
Schachschule auf Facebook