Aus Liebe zum Spiel

Aus Liebe zum Spiel

Es war ein ehrgeiziges Unterfangen, als die Tiroler Schachschule einst aus der Taufe gehoben wurde. Kindern sollte eine Möglichkeit geboten werden, das Spiel in einem kompetenten Umfeld zu erlernen. Aus Liebe zum Schachsport nahmen die Verantwortlichen rund um Obmann Armin Moser damals sogar ein finanzielles Eigenrisiko in Kauf.

Gut drei Jahre später wurde nun eine erste Zwischenbilanz gezogen. Und der Status quo ließ den Vorstand ein positives Zwischenresümee ziehen. Die erklärten Ziele (erhöhte Mitgliederzahl, erhöhter Umsatz etc.) wurden im Laufe der vergangenen Monate und Jahre erreicht. Da Stillstand aber gleichbedeutend mit einem Rückschritt ist, wurde nun die Zukunft der Tiroler Schachschule eifrig diskutiert. Mit dem Ergebnis, dass die Mitgliederzahl weiter gesteigert werden soll. Aber auch der finanzielle Sektor soll weiter ins Positive wachsen und somit den hohen Standard in der Tiroler Schachschule weiter gewährleisten.

In den kommenden Monaten sollen nun aktiv (neue) Sponsoren aquiriert werden. Im selben Atemzug wird die Tiroler Schachschule an den Innsbrucker Volksschulen eifrig beworben, um weitere Kinder in den Bann des Spiels zu ziehen. Obmann Armin Moser freut sich bereits auf den nächsten Schritt: „Wir haben bis jetzt alle unsere Ziele erreicht. Nun muss der nächste Schritt folgen und an dem werden wir nun arbeiten.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Schachschule auf Facebook